So geht es richtig

Sie sehen unschön aus und nerven richtig: dunkle Haare, die aus den Nasenlöchern herausragen. Wer Nasenhaare entfernen möchte, sollte jedoch auf ein paar Dinge achten, damit die Haarentfernung keine Nachteile für die Gesundheit hat. Hier kommen die besten Tipps.

Warum gibt es überhaupt Nasenhaare?

Oft fragt man sich, wozu diese lästigen Dinger eigentlich da sind. Haben Nasenhaare eine Funktion oder will uns der Körper damit nur ärgern? Die Antwort: Nasenhaare haben sehr wohl eine Daseinsberechtigung, an die man beim Entfernen denken sollte. Die Haare in der Nase erfüllen folgende Aufgaben für uns:

  • Abfangen von größeren Partikeln wie Staub oder Sandkörnern beim Einatmen
  • gemeinsame Schutzfunktion mit Nasenschleimhaut gegen Schadstoffe und Krankheitserreger
  • Abtransport der Partikel in Richtung Rachenraum (dort abhusten oder Zersetzung im Magen)
  • Unterstützung des Immunsystems

So geht es am besten: Damenbart entfernen

Nasenhaare entfernen: Darauf sollte man achten

Da die Haare in der Nase eine wichtige Rolle für das Immunsystems spielen, sollten Sie mit Bedacht vorgehen, wenn Sie Nasenhaare entfernen. Da eine falsche Nasenhaar-Entfernung sehr unangenehme Folgen für die Gesundheit haben kann, beginnen wir hier mit den Methoden, von denen Sie lieber die Finger lassen sollten: 

Bitte nicht: Nasenhaare entfernen per Waxing 

Nasenhaar-Waxing ist in den vergangenen Jahren zu einem regelrechten Trend geworden und wird inzwischen vielerorts in Kosmetikstudios angeboten. Und der ästhetische Vorteil liegt auf der Hand: Nasenhaare per Waxing komplett zu entfernen, ist die sicherste Methode, dass sich kein Haar mehr in Richtung Nasenloch blicken lässt. Doch hier schlagen HNO-Ärzte Alarm, denn diese komplette Entfernung der Nasenhaare hat einen entscheidenden Nachteil für unsere Gesundheit: Die Haut innerhalb der Nase verliert hierdurch einen großen Teil ihrer Schutzfunktion gegen Partikel und auch Krankheitserreger wie Bakterien oder Viren. Diese können nicht mehr vollständig abgefangen werden und legen sich direkt auf die Nasenschleimhaut. Und das ist gefährlich, denn so kann es im Nachgang einer vollständigen Nasenhaar-Entfernung vermehrt zu Infekten kommen.

Zudem kommt es leicht zu Mikro-Verletzungen der Nasenschleimhaut, wenn die Nasenhaare herausgerissen werden. Diese können zu unangenehmen Entzündungen führen und eine zusätzliche Eintrittspforte für Erreger sein. Auch diese können zu teils schweren Infektionen führen, wenn Bakterien in die Blutbahn gelangen.

Die schmerzfreie Waxing-Alternative: Sugaring

Bitte nicht: Nasenhaare entfernen mit der Pinzette 

Wenn Sie Nasenhaare mit der Pinzette auszupfen, ist dies nicht nur äußerst schmerzhaft, es kann auch – genau wie das Waxing – kleine Verletzungen in der Nase verursachen, die leicht zu Entzündungen führen. Daher: Eine Pinzette zur Haarentfernung hat in der Nase nichts zu suchen!

Nasenhaare entfernen: Die besten Methoden

Nasenhaare entfernen mit der Schere 

Besonders einfach und schnell ist es, die Nasenhaare mit einer kleinen Nagelschere zu kürzen. Hierbei sollte man unbedingt darauf achten, die Nasenschleimhaut nicht zu verletzen. Am besten und sichersten funktioniert dies, wenn Sie eine kleine Schere mit abgerundeter Spitze verwenden. Es gibt spezielle Nasenhaar-Scheren, aber auch eine Kinder-Nagelschere ist eine gute Alternative.

Schneiden Sie die Nasenhaare am besten nicht zu kurz ab – denken Sie an die Filterfunktion der Haare – und beschränken Sie sich möglichst auf den Eingang der Nasenöffnung. Am besten können Sie arbeiten, wenn Sie die Nasenspitze leicht mit einem Finger hochdrücken und für eine gute Beleuchtung vorm Spiegel sorgen.

Kleiner Tipp: Die abgeschnittenen Härchen können Sie besonders gut aus der Nase entfernen, wenn Sie ein Wattestäbchen befeuchten und damit vorsichtig die Nasenlöcher ausstreichen.

Nasenhaare entfernen mit dem Nasenhaartrimmer 

Noch schneller geht das Nasenhaare-Entfernen mit einem speziellen Gadget; dem Nasenhaartrimmer. Das ist ein kleiner Elektrorasierer, der in das Nasenloch eingeführt werden kann und hier die Nasenhaare in hoher Geschwindigkeit abrasiert bzw. abschneidet. Achten Sie jedoch auch bei der Anwendung dieser Methode darauf, nicht zu viele der Nasenhaare zu entfernen und sich auf den Nasenloch-Eingang zu konzentrieren, damit noch genug Haare übrig bleiben, die die Nasenschleimhaut bedecken. Auch hier: Sorgen Sie für eine gute Beleuchtung am Spiegel und drücken Sie die Nasenspitze leicht mit einem Finger hoch. 

Kleiner Tipp: Achten Sie darauf, die Batterien des Geräts regelmäßig auszutauschen. Ist die Batterie-Leistung schwach, rotiert der Scherenkopf zu langsam. Die Folge ist, dass die Haare nicht mehr abrasiert sondern schmerzhaft abgerissen werden. 

Sie wollen weitere Tipps zu den Themen Gesichts- und Körperpflege? Hier gibt's viele interessante und informative Artikel dazu. Wissen Sie zum Beispiel, was Erdbeerbeine sind oder was man gegen Hexenhaare tun kann? Trockene Ellenbogen bekämpfen oder Spliss entfernen – wir haben viele gute Tipps für Sie.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel