Vom Ex-Rivalen: Boris Becker erhält emotionale TV-Botschaft

Boris Becker (54) kann sich über empathische Aussagen freuen. Ende April wurde der ehemalige Tennisstar wegen Insolvenzverschleppung zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt. Seine Strafe musste Boris unverzüglich antreten. Jedoch bedeutete das automatisch das vorläufige Ende seiner Tätigkeiten als TV-Kommentator. Damit sind für Boris auch seine Einsätze als Experte für die BBC weggebrochen. Doch nun hat er während einer Liveübertragung eine richtig mitfühlende Botschaft bekommen.

Während des aktuell stattfindenden Grand-Slam-Turniers in Wimbledon hat sein einst größter Rivale und Experten-Kollege John McEnroe (63) gesagt: „Boris, wir lieben dich. Wir vermissen dich, Mann.“ Der US-Amerikaner ist inzwischen gut mit Boris befreundet und begleitet die Austragung als Experte für den britischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk – aber eben ohne seinen Freund. Die Moderatorin der Übertragung, Sue Barker, hat sich Johns Grüßen angeschlossen und ergänzend betont: „Das tun wir wirklich.“

Ihre Grüße an Boris stießen jedoch bei vielen Zuschauern auf jede Menge Unverständnis. Wie The Guardian berichtet, lehnte der Sender eine Stellungnahme zu den Aussagen ab. Zudem ist es weiterhin unklar, ob der dreimalige Wimbledon-Sieger nach seiner Haftstrafe zum Sender zurückkehren wird. Eine Sprecherin teilte mit, dass „noch keine Entscheidung über die Zukunft getroffen worden“ sei.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel