Die besten Tipps, Tricks und Tools

Naturlocken stylen: Die richtige Vorbereitung

https://www.instagram.com/p/CGPD5I2Adp_/

Damit Ihre Locken richtig sitzen und den ganzen Tag schön definiert aussehen, sollten Sie schon bei der Haarwäsche auf die richtigen Produkte setzen. Starten Sie am besten mit einem milden Shampoo ohne Sulfate, welches das Haar nicht austrocknet. Sulfate sind aggressive Reinigungssubstanzen, die das Haar aufrauen. Dadurch kann Frizz entstehen, der Ihre Locken schnell ungepflegt wirken lässt. Ein sulfatfreies Shampoo befreit das Haar sanft von Ablagerungen und Fetten und bewahrt das Feuchtigkeitslevel der Locken.

Da Naturlocken stärker zu Trockenheit neigen, sollten Sie nach dem Shampoonieren unbedingt einen Conditioner auftragen. Dieser glättet die Schuppenschicht der Haare und macht die Locken einfacher frisierbar. 

Bevor Sie Naturlocken stylen, kommt am besten noch eine Lockencreme ins Haar, die für mehr Definition sorgt und die Spitzen vor dem Abbrechen schützt. Sie können sich auch für ein reines Haaröl ohne Silikone entscheiden, wie zum Beispiel Arganöl oder Kokosöl.  Eine silikonfreie Variante ist wichtig, damit das Haar nicht durch künstliche Filmbildner abgedichtet wird. Wichtig dabei: Kneten Sie das Öl in die Längen ein, am besten in Aufwärtsbewegungen. So bringen Sie Ihre Lockenstruktur besonders gut zur Geltung.

Naturlocken trocknen: Greifen Sie zum Diffuser

View this post on Instagram

Diffuser 101: -use low heat -dry the roots first -do not touch hair with your hands until it is completely dry (hover around your head as you flip to dry) -scrunch our with warm to cool hair when it is completely dry (I continue to use the blow dryer for this process as I want some frizz and volume) if you don’t want frizz, crunch it with a finishing product and not the dryer. 2 product wash day: AG: recoil and mousse gel Wash: olaplex: shampoo and conditioner . . #curlygirlmethod #curls #cgm #naturalhair #hairstyles #highlights #blowdryercurls #diffuserhair #toronto #canadiancurlies #curllove #browncurls #browngirlhair #torontocurlies #hairgrowth #voluminouscurls #richlocks #bouncecurls #hairjourney #organichair #curlqueen #wavyhair #conairinfinitipro #3acurls #pinturacurls #blondehighlights #caramelhighlights

A post shared by Tamara|curly.lifestyle&care (@curly.cares) on

Mehr Definition und Glanz allein durch die richtige Föhntechnik – ein sogenannter Diffuser macht genau das möglich! Diffuser-Aufsätze werden einfach auf den Föhn aufgesetzt und gehören bei vielen Modellen zur Standard-Ausrüstung dazu. Sie sehen aus wie ein kleiner runder Teller mit länglichen Noppen. Die einzelnen Strähnen werden zum Föhnen hineingelegt. Das erhält die Struktur Ihrer Locken, weil der heiße Luftstrom von unten auf das Haar trifft.

Alternativ können Sie die Haare an der Luft trocknen lassen. Das ist besonders empfehlenswert, wenn die Längen bereits sehr strapaziert sind. Dann sollte jede Form von Hitze vermieden werden, um Frizz vorzubeugen.

Sind die Locken trocken, kann das Styling beginnen! Folgende sieben Looks sind echte Klassiker, die niemals aus der Mode kommen werden.

Trendlook 1: Locken Longbob

https://www.instagram.com/p/CGPW-FYpiD_/

Weder zu kurz, noch zu lang: Der Longbob ist der perfekte Kompromiss! Typischerweise endet dieser XXL-Bob knapp auf Schulterhöhe. Das macht diese Frisur sehr unkompliziert, weil Sie sich nicht mit einer XXL-Mähne herumschlagen müssen. Ein gelockter Longbob wirkt modern und lässt Sie jünger aussehen. Ein echter Anti-Aging Schnitt! 

Trendlook 2: Locken mit Pony

Die 70er lassen grüßen! Der sogenannte Shaggy Look feiert in diesem Jahr ein großes Comeback. Bei diesem Style werden mittellange Locken durch einen lässigen Pony ergänzt. Hier darf das Haar ruhig sehr voluminös und üppig gestylt werden. Das lässt die Locken glamouröser wirken. 




Heidi Klum hat es vorgemachtEvelyn Burdecki trägt die Trendfrisur des Sommers

Trendlook 3: Der “Halle Berry” Cut

Sie möchten Naturlocken stylen, ohne viel Zeit und Mühe aufbringen zu müssen? Dann könnten lockige Kurzhaarfrisuren genau das Richtige für Sie sein. Kurze Haare stylen wie die Promis: Der gelockte Pixie-Cut steht für den typischen Halle Berry Style, den wir in dieser Saison wieder häufiger entdecken werden. Dabei werden die Seiten kürzer geschnitten und die Locken am Oberkopf etwas länger gelassen. Lässig!

Trendlook 4: Der hohe Zopf

Die gute alte Haarpalme ist zurück! Der extrem hohe Pferdeschwanz wird etwa in der Mitte des Oberkopfes gebunden. Etwas lockerer wirkt die Frisur, wenn Sie im Stirnbereich ein paar Strähnen herausfallen lassen. Ein verspielter und femininer Look, der einen Hauch Retrocharme mit sich bringt.

Trendlook 5: Der tiefe Seitenscheitel

Naturlocken stylen muss nicht immer aufwendig sein. Weniger ist manchmal mehr! Offene Locken und ein tieferSeitenscheitel – diese Kombination steht wirklich jeder Frau. Statt einen strengen Scheitel zu ziehen, sollten Sie Ihr Haar lieber schwungvoll auf eine Seite werfen. So wirken Locken elegant und lässig zugleich.

Trendlook 6: Die richtigen Accessoires für Locken

Greifen Sie zu einem schönen Haar-Accessoire, wenn Sie sich ein schnelles und unkompliziertes Frisuren-Update für Ihre Locken wünschen. Das Volumen Ihrer Mähne verträgt auch größere Statement-Haarspangen oder breite Haarbänder. Schön wirken breite elastische Headwraps, die Sie sich schnell und einfach über den Kopf ziehen. So bleibt die Stirn frei und Sie haben Ihre Locken auf unkomplizierter Art gezähmt.

Trendlook 7: Locken mit Highlights

Während im letzten Jahr noch sehr kontrastreiche Farbspiele für die Haare angesagt waren, geht es in dieser Saison etwassubtiler zu. Durch die sogenannte Balayage-Technik werden feine Strähnchen in die Locken gesetzt, die für hübsche Glanzpunkte sorgen. Und das, ohne Ihre Grundhaarfarbe drastisch zu verändern.

Beim Balayage trägt der Profi feine Strähnen freihändig auf und berücksichtigt dabei Ihre individuelle Gesichtsform und Ihren Locktentypen. Dadurch kommt ein besonders natürliches Ergebnis zustande. 

Achtung: Vermeiden Sie diese Lockenprodukte

Nicht jedes Stylingprodukt ist für Naturlocken geeignet. Vorsicht vor schaumbasierten Beauty-Boostern wie dem klassischen Volumen-Mousse, die dem Haar mehr Festigkeit verleihen sollen. Diese enthalten einen hohen Anteil an kosmetischem Alkohol, der krause Haare begünstigen kann. 

Um mehr Stand am Ansatz zu erhalten, können auch Volumensprays oder Volumencremes eingesetzt werden, die pflegende Eigenschaften mitbringen. Diese trocknen Ihr Haar weniger aus, wodurch Ihre Locken schön und geschmeidig bleiben werden.

Naturlocken stylen: Tricks um Locken richtig zusammenzubinden 

Wer die eigenen Naturlocken stylen möchte, kennt das folgende Problem. Ob Dutt, Pferdeschwanz oder Hochsteckfrisuren: Es kann zuerst etwas schwierig sein, Locken zusammenzubinden. Die Lockenstruktur lässt sich nicht so einfach bändigen wie glattes Haar. Da rutscht die eine oder andere Strähne schnell heraus. 

Nutzen Sie dazu unbedingt einen wertvollen Trick: Binden Sie das Haar zusammen, wenn es noch ganz leicht feucht ist. Verteilen Sie anschließend ein leichtes Cremegel oder Cremewachs in den Locken, um kleine abstehende Härchen zu glätten und Frizz zu vermindern. 

Störrisches Haar: So verhindern Sie Frizz nach dem Schlafen

Am Tag freuen Sie sich noch über eine schöne definierte Lockenfrisur. Aber am nächsten Morgen sieht das Haar plötzlich anders aus: Abstehende Härchen, krause Haare und jede Menge Frizz. Kennen Sie dieses Szenario? So geht es vielen Lockenträgerinnen. 

Damit Sie sich morgens nie wieder über störrische Locken ärgern müssen, sollten Sie auf einen Trick setzen: Schlafen Sie auf einem Seidenkissen. Während Baumwollkissen das Haar aufrauen und glanzlos machen können, wirkt eine Variante aus Seide glättend auf die Haarstruktur. Dadurch wirken Locken nach dem Schlafen nicht wie aufgeplustert, sondern fallen schön definiert und glänzend. Ein einfacher Trick, der einen großen Unterschied für Ihr Haar machen kann!

So frischen Sie schlaffe Locken auf

Lockiges Haar locken – das klingt erstmal paradox. Aber ein Lockenstab kann tatsächlich dabei helfen, die ein oder andere schlaffe Locke wieder in Form zu bringen. Nach einem langen Arbeitstag kann es schließlich passieren, dass die Lockenpracht nicht mehr ganz so voluminös aussieht, wie frisch gestylt am Morgen. Jetzt hilft das richtige Tool, um Ihr Haar aufzufrischen.

Der Clou: Wählen Sie einen Lockenstab, dessenDurchmesser in etwa Ihrer Lockengrößeentspricht. So wirkt die Frisur besonders natürlich. Tragen Sie aber unbedingt einen guten Hitzschutz auf, bevor Sie das Haar locken. So wird die empfindliche Haarfaser vor Hitzeschäden geschützt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel