Legendäre Handtaschen: Die Musen hinter den begehrtesten It-Bags

Wer träumt nicht davon: Man geht in einen Store, schlendert an den stilvoll beleuchteten Regalen vorbei und entdeckt – die eigene Handtasche. Diese wohl größte Ehrung der Modewelt wurde im Laufe der letzten Jahrzehnte schon einigen berühmten Frauen zuteil, darunter Models, Schauspielerinnen und Royals.

Ursprünglich hieß diese Tasche von Gucci “Constance”. Doch nachdem First Lady Jackie Kennedy damit immer wieder gesehen wurde, benannte das Label sie in “Jackie” um.

Ursprünglich hieß diese Tasche von Gucci “Constance”. Doch nachdem First Lady Jackie Kennedy damit immer wieder gesehen wurde, benannte das Label sie in “Jackie” um.

Hermès ehrt Royals und Stilikonen

Entgegen der allgemeinen Annahme werden aber nicht alle Taschen schon zur Lancierung nach ihren späteren Patinnen benannt. Die “Kelly Bag” von Hermès beispielsweise trug mehr als 25 Jahre den eher sperrigen Namen “Petit Sac Haut à Courroies”, ehe sie durch einen Auftritt von Fürstin Gracia Patricia (ehemals Grace Kelly) schlagartig zum Musthave Nummer eins wurde.

Prinzessin Diana bekam die “Chouchou”-Tasche von Bernadette Chirac geschenkt. 1996 benannte das Modehaus sie ihr zu Ehren in “Lady Dior” um.

Prinzessin Diana bekam die “Chouchou”-Tasche von Bernadette Chirac geschenkt. 1996 benannte das Modehaus sie ihr zu Ehren in “Lady Dior” um.

Ebenfalls eine royale Patin bekam die “Chouchou”-Tasche von Dior, nachdem Prinzessin Diana sich Hals über Kopf in das gute Stück verliebte. Frankreichs damalige Première dame Bernadette Chirac schenkte Diana bei einem offiziellen Besuch ein Exemplar. Ihr zu Ehren wurde der Klassiker in “Lady Dior” umbenannt und steht seit nunmehr über 20 Jahren auf den Wunschlisten von Modeliebhabern.

Supermodels werden zu Designermusen

Die Millenial-Fashionistas dürften mit den Namen “Cara” und “Alexa” bestens vertraut sein. Sie denken dabei nicht nur an die namensgebenden Models Cara Delevingne und Alexa Chung, sondern sehen vor ihrem inneren Auge auch gleich das dazugehörige Taschenmodell der britischen Traditionsmarke Mulberry. 

It-Girl Alexa Chung mit der “Alexa Bag” des britischen Labels Mulberry

It-Girl Alexa Chung mit der “Alexa Bag” des britischen Labels Mulberry

Die “Mutter aller VIP-Taschen” ist aber zweifelsohne die Birkin Bag von Hermès. Designt wurde die wohl begehrteste Tasche der Welt von Schauspielerin und Stilikone Jane Birkin. Der Legende nach echauffierte sie sich Anfang der Achtziger Jahre während eines Fluges über ihre frustrierende Suche nach der perfekten Ledertasche. Ihr Sitznachbar war niemand geringeres als der Chef von Hermès höchstpersönlich, Jean-Louis Dumas. Noch über den Wolken sollen dann auf einer Serviette die ersten Entwürfe für die spätere Birkin Bag entstanden sein.

Grace Kelly (mit Ehemann Fürst Rainier von Monaco) machte die Kelly Bag von Hermès weltberühmt.

Grace Kelly (mit Ehemann Fürst Rainier von Monaco) machte die Kelly Bag von Hermès weltberühmt.

Accessoires mit Glam-Faktor

Die schönsten Taschen der Stars und Royals





Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel