AWZ: Chiara will gegen die Bewertung der Jury vorgehen

AWZ-Folge 3560 vom 10.11.20

Chiara ärgert sich, weil sie bei der NRW-Meisterschaft nur auf den vierten Platz gekommen ist und damit das Siegertreppchen knapp verpasst hat. Sie vermutet, dass die Preisrichter sie bewusst schlechter bewertetet haben, weil sie sich als lesbisch geoutet hat. Deswegen kommt es zwischen Ina und ihr zum Streit und außerdem will Chiara gegen die Bewertung vorgehen.

„Ohne dich wäre ich auf dem Treppchen gelandet!“

In ihrer Wut gibt Chiara Ina die Schuld an ihrer Situation. “Ohne dich wäre ich auf dem Treppchen gelandet!”, wirft sie ihrer Freundin vor und stößt die damit ziemlich vor den Kopf. “Die wollen keine Lesbe auf den entscheidenden Plätzen. Das mit uns hätte ich niemals erzählen dürfen.”

Jetzt wird auch Ina sauer: “Es hat dich niemand dazu gezwungen, ja?” Die beiden Frauen streiten sich, bis Chiara schließlich wutentbrannt Inas Wohnung verlässt.

Das war es für Chiara aber noch nicht. Sie geht zu den Steinkamps und fragt sie, ob man beim BDE Einspruch gegen ihre Bewertung einlegen kann. Wie Simone und Richard dazu stehen, ist oben im Video zu sehen.

Noch mehr Videos mit den AWZ-Stars

„Alles was zählt“ jederzeit auf TVNOW

Auf TVNOW laufen neue AWZ-Folgen rund um die Uhr und bis zu sieben Tage vor TV-Ausstrahlung.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel