Britney Spears: Vorwurf der Körperverletzung landet nicht vor Gericht

Britney Spears entgeht Anklage wegen Körperverletzung

Hat Sängerin Britney Spears (39) ihre Haushälterin geschlagen? Diese Behauptung hatte die Bedienstete erhoben. Nun teilte der zuständige Bezirksstaatsanwalt nach der Anschuldigung ein Update. Die Pop-Prinzessin wird sich gerichtlich nicht verantworten müssen.

Aus diesen Gründen kommt die "Toxic"-Sängerin nicht vor Gericht

Am Mittwoch, 1.9.2021, hat das “Ventura County District Attorney’s Office” verkündet, dass Britney sich nicht wegen wegen der Vorwürfe zu verantworten habe. Ein Mangel an Beweisen sowie “ein Mangel an Verletzungen der Haushälterin oder signifikante Schäden am Handy” seien die Gründe dieser Entscheidung.

Zuvor hatte die langjährige Haushälterin des einstigen Teenie-Stars behauptet, Britney habe ihr körperliche Gewalt angetan. Während einer hitzigen Debatte im August, so die Angestellte, habe die Musikerin ihr ein Handy aus der Hand geschlagen.

Britneys Anwalt: "Fall hätte sofort geschlossen werden müssen"

Britneys Anwalt, Mathew Rosengart, hatte der “Daily Mail” nach Aufkommen der Anschuldigung in einer Mail geschrieben: “Das ist sensationslüsternes Futter für die Klatschblätter.” Es sei zu keinem Schlagen und offensichtlich auch zu keinen Verletzungen jedweder Art gekommen. “Jeder kann eine Anschuldigung erheben. Der Fall hätte sofort geschlossen werden müssen”, meinte der Rechtsexperte damals.

RTL.de empfiehlt

Im Video: Vorwürfe gegen Sängerin Britney Spears



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel