Cristiano Ronaldo: Über diesen CR7-Wegducker lacht die Fußballwelt

Bahn frei für das Gegentor

Cristiano Ronaldo hat bei einem Freistoßtor mal wieder für Aufsehen gesorgt. Diesmal war er nicht selbst der Schütze, aber dennoch entscheidend beteiligt. Er macht nämlich den Weg frei für den gegnerischen Torerfolg.

CR7 sorgt für Freistoß-Lacher

Wenn der Ball zum Freistoß bereit liegt, beginnt die große Show von Cristiano Ronaldo. Vom Ball aus macht er vier riesige Schritte rückwärts, stellt sich dann breitbeinig hin in aufrechter Haltung. Noch einmal kräftig Durchschnaufen und dann Feuer frei. Beim 3:1-Sieg von Juventus Turin gegen den AC Parma war das Verhalten von CR7 wieder Gesprächsthema Nummer eins – nur wurde er da zur großen Lachnummer.

Den Führungstreffer der Gäste erzielte Gaston Brugman per Freistoß – unter gütiger mithilfe von Ronaldo. Der stand mit drei Teamkollegen in der Juve-Mauer, doch während die anderen entschlossen in die Luft sprangen und den Schuss abfangen wollten, machte CR7 den Ducker. Er hielt sich einen Arm vor das Gesicht, streckte sein Bein aus und machte sich klein. Und zack – der Ball rauscht über ihn ins eigene Tor.

"Belohnung" für Ronaldo?

In der Fußballwelt wird noch Tage nach dem Ronaldo-Wegducker herzlich gelacht, sein Trainer Andrea Pirlo fand die Aktion aber gar nicht so lustig. Er denkt jetzt über Konsequenzen nach. “Wir werden darüber nachdenken, wie wir es in den nächsten Spielen machen und ob wir ihn in die Mauer stellen”, sagte der Juve-Coach.

Ein Mauer-Verbot für Ronaldo? CR7 ist wahrscheinlich der letzte, der sich darüber ärgern würde…





Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel