Immunsystem, Verdauung + Co: Warum ein warmes Frühstück so gesund ist

Egal ob Rührei, Pfannkuchen oder ein Porridge – einen großen Vorteil haben alle diese leckeren Frühstücksgerichte: Sie werden warm beziehungsweise gekocht serviert. Und das schmeckt nicht nur gut, sondern fördert auch Ihre Gesundheit immens.

4 Gründe, warum ein warmes Frühstück so gesund ist

1. Verdauung fördern

Kalte und rohe Speisen zu verarbeiten, kostet unseren Verdauungsapparat viel Energie. Deshalb können Sie ihm einiges an Arbeit ersparen, wenn Sie stattdessen ein gekochtes Frühstück zu sich nehmen. So hat der Magen-Darm-Trakt mehr Power für andere Aufgaben.

2. Immun-Boost

Dazu gehört zum Beispiel unser Immunsystem – das sitzt nämlich zu großen Teilen im Darm. Indem Sie warm frühstücken und die Verdauung entlasten, hat Ihr Darm also mehr Zeit für Ihre Immunabwehr. Und können wir das nicht alle gebrauchen?

3. Innere Uhr

Unser Körper läuft 24 Stunden täglich auf Hochtouren, um uns ein gesundes und aktives Leben zu ermöglichen. Dabei arbeitet natürlich nicht jeder Part dieses faszinierenden Organismus zu jeder Zeit gleich stark. Stattdessen folgt er einer inneren Uhr, und diesen Faktor beziehen auch die meisten Gesundheitslehren ein. Dazu gehören etwa das altindische Gesundheitssystem Ayurveda sowie die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Und beide Lehren kommen zu dem Schluss, dass ein warmes Frühstück unserem Körper seine Arbeit erleichtert:

  • Laut Ayurveda ist der Morgen, etwa zwischen 6 und 10 Uhr, die Zeit des Kapha-Doshas. Die sogenannten Doshas sind Energietypen, und Kapha ist der trägste der drei. Diese Trägheit bezieht sich auch auf unsere Verdauung, die morgens eben noch nicht so aktiv ist, und sich deshalb über ein warmes Frühstück freut.
  • Gemäß der TCM-Lehre steht der Morgen im Zeichen der Milz, die in engem Zusammenhang mit der Lunge steht. Und indem Sie die Energie der Milz aktivieren, stärken Sie auch die Lunge.

4. Kein Heißhunger mehr

Ein weiterer Vorteil: Indem Sie mit einem warmen Frühstück Ihre Milz in Gang bringen, schützen Sie sich auch vor Heißhungerattacken im weiteren Verlauf des Tages. Die Traditionelle Chinesische Medizin bezeichnet solchen Snack-Appetit nämlich auch als Milz-Qi-Mangel (Qi meint die Lebensenergie) – und der hat keine Chance, wenn Sie ausgewogen und warm frühstücken.

Ideen und Tipps für ein warmes Frühstück

Porridge

Laut Ayurveda ist ein leckerer Getreidebrei – etwa ein Porridge – das perfekte Frühstück. Und hier kommt jeder auf seine Kosten, denn der Haferbrei lässt sich mit den verschiedensten Zutaten wie Obst und Nüssen und auch Gewürzen zubereiten. Zimt und Kurkuma sind eine sichere Wahl für die kalten Monate, da sie zusätzlich entzündungshemmend wirken.

Rührei oder Spiegelei

Wer Eier mag, kann so wunderbar einfach warm frühstücken. Je nach Geschmack bieten sich Rührei oder auch ein Spiegelei an. Einfach mit leckeren Kräutern und vielleicht etwas gedünstetem Gemüse garnieren – und fertig ist das warme Frühstück.

Pancakes

Ein Klassiker, perfekt fürs Wochenende: Pfannkuchen sind ebenfalls eine leckere Option für ein gekochtes Frühstück. Wie wäre es mit etwas Obst dazu für zusätzliche Immun-Power?

Getoastetes Brot

Wenn Sie aber am liebsten eine ganz einfache Stulle frühstücken, gibt es auch hier eine Lösung für Sie: Schieben Sie Ihr Brot ganz einfach für einige Minuten in den Toaster! So machen Sie es zumindest Ihrer Verdauung etwas leichter, weil Sie es warm verzehren.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel