Können uns diese 3 beliebten Modelle überzeugen?

Babywippen gehören für die meisten Eltern zur Erstausstattung dazu. Sie sind unheimlich beliebt bei Eltern und auch bei vielen Babys. Verständlich, denn sie können zum einen Babys durch ihre Wipp-, Schaukel- oder Wiegefunktion beruhigen und sie dadurch auf eine schöne und entspannte Art und Weise beschäftigen und zum anderen fungieren sie als ein praktischer Ablegeplatz, wenn Mama oder Papa mal beide Hände für etwas anderes brauchen.

    Folgende Themen finden Sie in diesem Artikel:

  • So haben wir getestet
  • Das waren unsere Kriterien
  • Test Nr. 1: Badabulle “Komfort-Moonlight”
  • Test Nr. 2: Ingenuity “Townsend”
  • Test Nr. 3: BabyBjörn “Bliss”
  • Was ist eine Babywippe?
  • Wofür brauchen Sie eine Babywippe?
  • Ab wann können Sie eine Babywippe verwenden?
  • Wie funktioniert eine Babywippe?
  • Sind Babywippen schädlich?
  • Worauf ist bei einem Kauf zu achten?
  • Alternativen zur Babywippe

Babywippe-Test: So haben wir getestet

Babywippen gibt es in unzähligen Ausführungen – Babys auch. Während wir, die GALA-Redakteurinnen Julia und Mareike, die insgesamt drei Babywippen mit zwei verschiedenen Kindern getestet haben, waren wir uns dessen entsprechend bewusst. Auch unsere beiden süßen, kleinen Probanden haben mal einen guten und mal einen schlechten Tag. Generell mag auch nicht jedes Baby Wippen. Wir haben uns daher nicht auf die Reaktion der Kinder verlassen und diese als Testergebnis gewertet, sondern vielmehr auf objektive Kriterien gesetzt.

Das waren unsere Kriterien

Eines versteht sich von selbst: Wenn es um einen Gegenstand für Babys oder Kinder geht, heißt es, sie einem genauen Test zu unterziehen und vor allem die Sicherheit der Kleinen im Visier zu haben. Doch auch andere Aspekte spielen bei unserem Babywippe-Test ein wichtige Rolle. Auf welche Punkte wir geachtet haben, sehen Sie hier:

  • Aufbau
  • Sicherheit / Stabilität
  • Funktionen & zusätzliche Gadgets
  • Aussehen / Materialien

Babywippe-Test: Das Ergebnis

1. Badabulle “Komfort-Moonlight”*

Der Aufbau

Der erste Babywippe-Test begann sehr entspannt. Sicher und kompakt verpackt konnte ich, Julia, mir das Paket mit der Babywippe von Badabulle unter den Arm klemmen und zu einer Freundin und "Versuchsbaby" Cleo bringen. Gut ausgeruht, dank Mittagsschlaf, wurden die ersten Schritte der Erwachsenen beobachtet – kein Wunder. Immerhin raschelte es und Einzelteile wurden aus dem Paket herausgeholt, mehrfach begleitet von einem sinnlosen, ans Baby gerichteten "Na, was haben wir denn da?!" Die Antwort: Neben einer Bedienungs- / Aufbauanleitung auch sechs Einzelteile, die schienen, als seien sie in weniger als fünf Minuten zusammengesetzt. Optimistisch machten wir uns ans Werk.

Wichtiger Hinweis: Das Modell benötigt vier AA-Batterien, die nicht im Lieferumfang enthalten sind. Vor der Inbetriebnahme daher an den Kauf von Batterien denken, damit Sie den vollen Umfang an Funktionen genießen können.

Sicherheit und Stabilität: Der erste Eindruck

Um es vorweg zu nehmen: Es hat deutlich länger als fünf Minuten gedauert. Zum einen lag das daran, dass die Bilder der Aufbauanleitung extrem klein sind und man nicht alles richtig erkennen konnte. Zum anderen lag es aber auch daran, dass an zwei Stellen Dinge zusammengesteckt werden müssen, die scheinbar mehr als reine Muskelkraft benötigen. Mit etwas Gewalt ging es letztendlich doch, aber es kostete Zeit. 

Als die Babywippe stand, waren wir durchaus zufrieden. Das Gestell aus Metall scheint ausreichend stabil für Babys bis zu den angegebenen neun Kilo Gewicht. Auch die Gurte, mit denen die Sitzschale mit dem Gestell verbunden wird, sind gut vernäht und bergen absolut keinen Grund zur Sorge. Den "Trockenversuch" mit einer Spielpuppe bestand die Babywippe. Wir wagten uns daher an den Praxistest mit unserem echten Baby.

Babywippe-Test: Was kann die “Badabulle Komfort-Moonlight”-Babywippe?

Versuchsbaby Cleo nahm also ihren Platz ein und los ging die wilde Fahrt. Aber erst einmal wurde sie natürlich angeschnallt und durfte sich an die neue Wippe gewöhnen. Da der (waschbare) Bezug angenehm weich ist und die zwei Spielfiguren über ihrem Kopf ihr Interesse weckten, schien Cleo recht zufrieden und wir schalteten die Babywippe ein. Zwischen fünf Schaukelgeschwindigkeiten kann man bei dieser Wippe wählen – allesamt sind in einem völlig annehmbaren Rahmen. Angst, das Baby würde abheben, hatten wir zu keiner Zeit. Je nachdem, ob das Kind in der Babywippe zur Ruhe kommen oder einfach kurz beschäftigt werden soll, dürfte sich immer eine passende Geschwindigkeitsstufe finden lassen. 

Bei der Musik hatten wir Erwachsene ein wenig Sorge. Immerhin versteht nicht jeder Hersteller von Baby- und Kinderprodukten unter "schönen Melodien" dasselbe. Doch wir wurden positiv überrascht. Die acht Lieder sind alle sehr angenehm und können aufgrund des Lautstärkereglers entsprechend angepasst werden. 

Eine Timerfunktion hat diese Wippe in unserem Babywippe-Test zusätzlich. So können Sie jederzeit festlegen, wie lange die Wippe noch schwingen und Musik spielen soll. Scheint Ihr Kind bald einzuschlafen, können Sie den Timer auf zehn, zwanzig oder dreißig Minuten stellen, sodass Ihr Baby in Ruhe schlafen kann und die Babywippe nicht dauerhaft unnötig schaukelt und sich vor allem die Musik abstellt.

Der separat zu montierende Bogen mit den zwei bereits erwähnten Figuren ist ein schönes Gadget. Das Baby hat etwas zum Schauen und Spielen. Die kleinen Kuscheltiere sind an Bändern angebracht, die sich dank eines Klettverschlusses vom Bogen lösen und von Hand waschen lassen.

So sieht’s aus – Materialien

Das Modell von Badabulle kann optisch voll überzeugen. Das Design des Bezuges und die kleinen Kuscheltiere sind kindgerecht in sanften Tönen und aus weichem Material gestaltet. So kann man die Babywippe auch getrost mal in den Wohnräumen stehen lassen, ohne dass es weiter stört. Besonders vorteilhaft sind der waschbare Bezug und die ebenfalls waschbaren Figuren.

Sollte man die Wippe doch einmal wegräumen oder transportieren wollen, ist sie mit wenigen Handgriffen zusammengeklappt und kann platzsparend verstaut werden. Gerade in kleineren Haushalten sicherlich ein Pluspunkt. 

Fazit: 

Nach dem zunächst etwas schwerfälligen Aufbau konnte uns dieses Modell im Babywippe-Test voll und ganz überzeugen. Qualität, Sicherheit, Aussehen und Funktionen stellten Mutter und Redakteurin komplett zufrieden und scheinen auch Baby Cleo zu gefallen. Die Babywippe wurde von ihr ohne Murren als kurzzeitige Alternative zu Mamas Armen akzeptiert. Was will man mehr?

2. Ingenuity “Townsend”*

Der Aufbau

Spannend ging der Babywippe-Test auch mit der Wippe "Townsend" von Ingenuity weiter, denn ich, Mareike, testete mit meiner Freundin und ihrem Baby Joana die zweite Babywippe. Die kleine Maus erwachte einige Zeit zuvor gerade aus ihrem Prinzessinnenschlaf und schaute uns neugierig beim Aufbau zu. Im Lieferumfang enthalten waren zehn Einzelteile und eine mehrseitige bildliche Aufbauanleitung sowie weitere nützliche Informationen über die Wippe. Der Aufbau sah zunächst dank eines Stecksystems super einfach aus und ging auch echt schnell von der Hand. Nur leider hatten wir dann einige Probleme, den Bezug über die Vorrichtung zu bekommen, denn der Stoff war schon sehr straff gespannt und noch immer nicht richtig in der Vorrichtung befestigt.

Die Lösung und unser Tipp an Sie: Ziehen Sie erst den Bezug über die dafür vorgesehene Vorrichtung, bevor Sie diese in das Klicksystem stecken. Dann klappt es auch reibungslos mit der sicheren Befestigung. Eine zweite helfende Hand ist in jedem Fall hilfreich dabei.

Bevor wir dann mit dem Babywippe-Test richtig loslegen konnten, mussten wir noch die passenden Batterien besorgen. Denn die sind leider nicht schon direkt auf der Verpackung angegeben, obendrein ungewöhnlich groß (3x C/LR14 1,5V Batterien) und gehören auch nicht zum Lieferumfang der Babywippe. Wenn Sie mögen, verwenden Sie gern aufladbare Batterien, die schonen die Umwelt.

Sicherheit und Stabilität: Der erste Eindruck

Nachdem wir alles sicher und stabil aufgebaut haben, sind wir von der Optik der Babywippe schon mal angetan. Die Babyschaukel besitzt verschiedene Farben, ist atmungsaktiv, kuschelig weich und definitiv ansprechend fürs Kind, allein schon durch die zwei Plüschtiere am oberen Bügel. Die Babywippe wirkt sicher und stabil – nicht zuletzt dank des Gurtes und des Gestells und ist für Babys bis zu dem entsprechend angegebenen neun Kilo Gewicht geeignet. Die Kufen stehen rutschfest auf dem Boden, in unserem Fall auf Parkett. Die Wippe schaukelt leise hin und her, lediglich der Motor ist minimal zu hören. Der Spielbügel ist verstellbar, das Kopfteil vom Sitzpolster nochmal gesondert abnehmbar – definitiv einige Pluspunkte.

Babywippe-Test: Welche Funktionen bringt die Ingenuity Townsend”-Babywippe mit sich?

Joana kribbelten gefühlt schon die Finger, als wir endlich fertig waren mit dem Aufbau und alles für gut empfunden haben. Sie hatte nur noch Augen für die Wippe – und das Beste: Die Kleine hat selbst keine Babywippe, sondern liebt es, in ihrer Swing-Schaukel zu liegen. Da kommt der Babywippe-Test also gerade recht, um eine ehrliche Reaktion auf die Babywippen zu erzielen.

Als sie in der Babywippe lag und von uns angeschnallt wurde, freute sich die Kleine. Nach dem Anschalten wippte sie automatisch und die Plüschtiere über ihr wackelten hin und her. Bei der Babywippe von Ingenuity können Sie zwischen zwei Wipp-Geschwindigkeiten die für das Baby angenehmste einstellen. Diese sind total angenehm und keineswegs zu schnell oder ruckelig. Die Wippe bietet für 30 Minuten ununterbrochene Wippbewegungen an, danach schaltet sie sich automatisch zum Wohl des Kindes aus, denn länger sollte das Baby auf keinen Fall in der Babywippe liegen.

Die Wippe besitzt zwölf Melodien und drei Naturgeräusche mit Lautstärkeregelung. Als wir das hörten, hatten wir zunächst etwas Sorge, dass es die "typischen" Kinderlieder sind, die Eltern irgendwann als "störend" empfinden – dies war zum Glück nicht so. Ganz im Gegenteil, wir wurden total überrascht, dass die Melodien alle so angenehm und harmonisch klangen. Und eins können wir sagen: Die Naturgeräusche beruhigen nicht nur das Baby, sondern auch die Eltern.

Der Spielbügel mit den zwei wählbaren Plüschtieren ist definitiv nach der Wipp-Funktion das Highlight für die kleine Prinzessin. Jetzt ist sie zwar noch in einem Alter, in dem sie noch mehr schaut als spielt, aber Eltern wissen ja, dass sich das schnell ändern kann. Am Spielbügel können Sie die Babywippe jedoch leider nicht bequem in einen anderen Raum tragen. Dafür müssten Sie schon vorab den Raum festlegen, bevor das Kind in der Wippe liegt und auch das Abbauen der Babywippe ist leider nicht ohne, da die Klickvorrichtungen schon sehr stark ineinander haften. Da brauchen Sie einige starke Handgriffe.

Wie sieht das Material aus?

Optisch gefällt uns die Babywippe sehr gut. Es ist alles sehr kindgerecht und super verarbeitet, uns fallen keine negativen Sachen am Material auf. Auch einen "Riech-Test" musste sich die Wippe von uns unterziehen, den hat sie aber auch mit Bravur gemeistert, da es von uns nichts zu beanstanden gab.

Da es nicht unüblich ist, dass Babys mal spucken oder ein Windelmalheur passiert, ist eine leichte Reinigung für Eltern besonders wichtig. Das Sitzpolster der Babywippe von Ingenuity ist zwar zu reinigen, jedoch nur per Hand mit einem feuchten Tuch. Eine Reinigung in der Waschmaschine wäre hier deutlich leichter, um etwas Arbeit zu sparen. Gut ist dafür, dass sich vorne in der Gebrauchsanweisung Hinweise zur Pflege und Reinigung der Babywippe befinden.

Fazit:

Auch wenn wir etwas Zeit gebraucht haben, um die Wippe samt dem Polster richtig und sicher aufzubauen, sind wir von der Babywippe von Ingenuity im Babywippe-Test begeistert. Der kuschelig weiche und atmungsaktive Stoff, die sanften Farben, der automatische Wipp-Zeitgeber von 30 Minuten sowie die große Auswahl an Melodien überzeugen Mutter und mich – und Baby Joana möchte auch nicht mehr raus aus der Wippe. Eine schöne Alternative zu ihrer Swing also!

3. BabyBjörn “Bliss”*

Der Aufbau

Das dritte Modell "Bliss" von BabyBjörn brachte nochmal neue Erfahrungen mit in den Babywippe-Test, denn es überraschte in vielerlei Hinsicht. Mit dem Aufbau fing es bereits an, denn meine Freundin und ich, Mareike, hatten überhaupt nichts zum Aufbauen, da die Babywippe bereits zusammengeklappt im Karton geliefert kam. Also kein Stecksystem und kein verzweifeltes Rüberziehen vom Polster über die Vorrichtung. Das spart definitiv jede Menge Zeit und Kraft! Dafür gibt es schon jetzt Pluspunkte. Die Gebrauchsanweisung ist schnell durchgelesen, da die Babyschaukel lediglich bis zur jeweiligen Positionseinstellung aufgeklappt werden muss. Fertig!

Sicherheit und Stabilität: Der erste Eindruck

Die Wippe von BabyBjörn ist von Anfang an super stabil und sicher und auch die hochwertige Qualität des Produkts fallen direkt ins Auge. Die Babywippe ist zwar schlicht und überhaupt nicht so bunt und verschnörkelt wie die vorherigen Modelle im Babywippe-Test, das hat aber gar nichts über die Sicherheit und Stabilität auszusagen und ist komplett Geschmacksache. Dafür benötigt die Babyschaukel aber auch keine Batterien. Und natürlich ist auch bei dieser Babywippe ein Gurt befestigt, der die Sicherheit des Kindes gewährleistet. Den "Rutsch-Test" besteht das Modell ebenfalls, denn die Kufen sind robust und stehen fest auf dem Boden.

Die Verpackung ist bereits sehr ansprechend gestaltet und enthält viele wichtige Informationen. Die unterschiedlichen Liegepositionen beispielsweise werden sehr veranschaulicht dargestellt. Von der Gebrauchsanweisung sind wir ebenfalls begeistert. Das Handbuch besteht aus einem sehr angenehmen, glänzenden Material, das man gern in der Hand hält. Es sind viele gut abgedruckte Bilder mit farbigen Richtungspfeilen enthalten und relativ wenig Text. Die Babywippe wurde in enger Zusammenarbeit mit Kinderärzten entwickelt und hat eine spezielle ergonomische Form, die dem Kopf und Rücken Ihres Kindes eine hervorragende Haltung bietet.

Babywippe-Test: Was kann die “BabyBjörn Bliss”-Babywippe? 

Nachdem wir einmal selbst das Wippen bei der "Bliss"-Babywippe ausprobiert haben, konnte Joana endlich Platz nehmen und sich an die zweite Babywippe gewöhnen. Dieses Mal gab es keinen Bogen mit hängendem Spielzeug und keine automatische Wipp-Funktion. Denn diese Wippe wird selbst mit der Hand angestoßen, um zu wippen. Für uns kein Problem, denn anstrengend ist das nicht und ganz ohne Technik auszukommen, ist ja auch mal nicht schlecht. Dennoch könnte genau das einige Eltern stören und die Babywippe deshalb für sie zu langweilig sein, das obliegt jedoch jedem selbst. Joana und uns gefällt sie!

Tipp: Einen Bogen in verschiedenen Ausführungen kann man u.a. hier nachkaufen.

Was viele vorab nicht wissen: Die Babywippe kann länger benutzt werden als die obigen Modelle. Es ist eine 2-in-1 Babywippe, die anfangs als Wippe und später als bequemer Stuhl verwendet wird. Als Babywippe kann sie für Neugeborene ab mindestens dreieinhalb Kilogramm bis zu einem Höchstgewicht von neun Kilogramm eingesetzt werden. Generell kann die Babyschaukel bis Ihr Kind ohne Unterstützung sitzen kann, verwendet werden. Wenn der Stoffbezug gewendet wurde und Ihr Kind inzwischen selbstständig laufen oder sitzen kann, kann die Babyschaukel bis 13 Kilogramm oder bis zu einem Alter von etwa zwei Jahren im Einsatz sein. In beiden Fällen bietet die Babywippe vier verschiedene Positionen an. Welche die beste für Ihr Baby ist, entnehmen Sie bitte aus der Gebrauchsanweisung. Das Veränderung der jeweiligen Position ist super einfach.

Wer sein Kind in der Babywippe zusätzlich mit einer Melodie beruhigen will, der könnte auf eine separate Spieluhr zurückgreifen. Zum Beispiel in Form dieses kuscheligen Otters.

Überzeugt das Material?

Das Material ist im Vergleich mit dem der anderen beiden Modelle aus dem Babywippe-Test zwar so gar nicht flauschig, dafür überzeugt es trotzdem. Denn es ist qualitativ hochwertig, stabil und gut abwischbar, ohne den Bezug direkt ganz waschen zu müssen. Die Reinigung und Pflege von dem Stoff ist deutlich einfacher und auch eine Waschung in der Waschmaschine ist erlaubt. Hinweise dazu gibt es in der Gebrauchsanweisung. Das Material riecht keineswegs unangenehm oder gar chemisch, deshalb gibt es in diesem Punkt nichts von uns am Modell auszusetzen.

Fazit:

Die Babywippe von BabyBjörn ist super praktisch zusammen zu klappen und kann bequem überall mit hin genommen werden. Sie eignet sich für Zuhause, ist aber auch mobil, sodass man die Babywippe schnell einpacken und direkt zur Familie oder zu Freunden mitnehmen könnte. Auch um sie in den eigenen Wänden mal schnell zu verstauen, eignet sie sich super: Zusammenklappen – fertig! Die Babywippe bringt nochmal ganz andere Vorteile mit sich, von denen wir total angetan sind, sodass wir sie definitiv weiterempfehlen.

Was ist eine Babywippe?

Eine Babywippe ist eine tolle und sichere Sitz- und Liegegelegenheit in einer Schalenform, die dem Baby einen ergonomisch korrekten Halt für Rücken und Kopf bieten, sodass Haltungsschäden vermieden werden. Zusätzlich ist sie mit den notwendigen Sicherheitsausstattungen für Babys, wie etwa einem Anschnallgurt, ausgestattet. Sie kommt entweder elektronisch mit einer Wippfunktion daher oder wird per Hand angestoßen, um gemütlich zu wippen. Viele frisch gebackenen Eltern verwenden sie statt einer Trage, um Ihr Baby sicher für eine kurze Zeit ablegen und es überall dabei haben zu können. Man kann sie aber auch nutzen, um für sich eine kleine Gelegenheit zu schaffen, etwas fernab vom Baby machen zu können. Bestenfalls bestehen die Materialien aus Bio-Textilien, riechen nicht chemisch und sind frei von gesundheitsgefährdenden Inhaltsstoffen.

Wofür brauchen Sie eine Babywippe?

Ein Grund dafür, dass Babywippen so beliebt sind, ist, dass Sie jederzeit mal kurz das Baby in der Wippe ablegen können, damit Sie auch mal kurz Zeit für sich finden. Sie können die Wippe überall mit hinnehmen, haben Ihr Baby immer im Blick und können sich währenddessen Aufgaben im Haushalt oder Ähnlichem widmen. Beachten Sie dabei, dass eine Babywippe kein Bett ersetzt. Wenn Ihr Baby schlafen muss, sollte es in ein Bett gelegt werden.

Aber nicht nur das: Das Liegen in einer Babywippe fördert auch den Gemütszustand des Babys, es entspannt und beruhigt und fördert das Einschlafen. So können Sie anschließend das Baby sanft herausnehmen und es in sein Bett legen.

Denken Sie bitte immer daran, dass Sie Ihr Baby niemals unbeaufsichtigt in der Wippe liegen lassen – auch, wenn die meisten Wippen einen sehr robusten und stabilen Eindruck machen.

Ab wann können Sie eine Babywippe verwenden?

In der Regel empfehlen Hebammen das Einsetzen einer Babywippe für Babys ab einem Alter von drei bis sechs Monaten. Ab drei Monaten kann sich die Wirbelsäule des Babys nicht mehr so leicht verformen, die Muskeln sind stärker und das Baby fängt an, seine Umwelt besser wahrzunehmen und wird neugieriger. Eine maximale Dauer von 30 Minuten ist dann für das Baby in der Wippe erlaubt, sofern die Rückenlehne nicht zu sehr nach oben geneigt ist. In einem früheren Alter riskieren Sie Haltungsschäden bei Ihrem Baby. Des Weiteren sind die Wirbelsäule und die Muskeln noch sehr weich und elastisch, weshalb bei Neugeborenen von der Nutzung abgeraten wird.

Ist Ihr Baby noch ganz klein, legen Sie vor der Verwendung unbedingt eine weiche, kuschelige Krabbeldecke mit in die Babywippe hinein. So kann Ihr Baby unter anderem den Bewegungsdrang besser nachkommen.

Wie funktioniert eine Babywippe?

Dass sanfte Bewegungen Babys zum Schlafen bringen, ist allen Elternteilen bekannt. Babywippen setzen genau dort an und versuchen Ihnen durch leichtes Wippen, die erste und meist noch ungewohnte Zeit mit Baby etwas Leichter zu gestalten. Eine Babyschaukel wiegt so, als würden Sie Ihr Baby im Arm leicht schaukeln. Je nach Modell können Sie sich für eine Babywippe mit einstellbarer Wippfunktion oder leichtes Anstoßen per Hand entscheiden. So können Sie Ihr Baby sicher für einen Moment ablegen.

Was vielen Eltern erst bei genauerer Recherche auffällt: Es gibt auch einige 2-in-1 Babywippen, die sich zunächst als Babywippe für Ihr kleines Baby eignen, später dann sogar noch als Kinderstuhl. Die Verwendung richtet sich in diesem Fall nach dem Gewicht des Kleinen.

Sind Babywippen schädlich?

Solange Sie Babywippen nicht als langfristigen Ort zum Verweilen und/oder Schlafen nutzen, ist alles in Ordnung. Kinderärzte empfehlen einen kurzen Zeitabschnitt für Babys in der Wippe von bis zu 30 Minuten. Länger sollte es dort nicht liegen, da die Position für die kindliche Wirbelsäule keineswegs optimal ist.

Lesen Sie sich gründlich die Gebrauchsanweisung des Herstellers durch, um zu wissen, bis zu welchem Gewicht und welcher Größe Sie die Babywippe nutzen können. Auch die Infos über die Pflege und Reinigung sowie die Stoffe der Materialien sind nicht unwichtig. Kinder nehmen schließlich viele Dinge in den Mund, da ist es besonders wichtig, dass der Bezug stets sauber und von schadstofffreier Herstellung ist.

Worauf ist bei einem Kauf zu achten?

Achten Sie bei einem Kauf auf jeden Fall darauf, dass die Babywippe einen ergonomisch geformten Rückenbereich, eine Kopfstütze und einen Gurt besitzt, um Ihr Baby sicher und dennoch angenehm anzuschnallen. Zertifizierungen und Siegel garantieren, dass gewisse Standards und Anforderungen erfüllt werden.
Eine Antirutschbeschichtung an den Kufen sollte vorhanden sein, um ein unnötiges Kippeln oder gar ein Umfallen der Wippe zu vermeiden. Die notwendige Sicherheit des Babys sollte jederzeit gewährleistet sein, egal, wie wild es mal strampelt. Eine gute Wippe befindet sich sicher auf dem Boden und kann niemals umkippen. Die Sicherheit, der Komfort und die Praktikabilität sollten immer an erster Stelle stehen.

Überlegen Sie sich auch möglichst vor dem Kauf, ob Sie mehr Geld für eine elektronische Babywippe ausgeben möchten. Grundsätzlich sind diese aber nicht besser als die klassischen Wippen.

Und auch die Pflege und Reinigung der Babywippen ist nicht ganz unwichtig. Die Bezüge sollten pflegeleicht und waschbar sein, um Eltern die Mehrarbeit zu ersparen und möglichst lange etwas von der Wippe zu haben.

Alternativen zur Babywippe

Sie haben sich gegen eine Babywippe entschieden? Kein Problem, denn es gibt zahlreiche Alternativen, die mindestens genauso gut sind. Es ist Geschmacksache, ob Sie nun eine Babywippe mögen und sie für sinnvoll erachten oder nicht. Ein sogenannter Stubenwagen ist eine tolle Lösung, um Ihr Baby an einem sicheren Ort abzulegen, an dem es sich ausruhen und wohlfühlen kann. Einen schönen finden Sie hier.

Eine weitere schöne Wahl ist ein robustes, dennoch bequemes Tragetuch. So behalten Sie Ihren Schatz ganz nah bei sich, wärmen sich gegenseitig und haben Ihr Baby immer bestens im Blick. Hier finden Sie ein besonders beliebtes Tuch bei Eltern.

* Die Produkte wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das hat keinerlei Einfluss auf die redaktionelle Bewertung.

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufen Sie darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt.  >> Genaueres dazu erfahren Sie hier.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel