Lohnt sich das freibeik-Sattelgelenk aus "Die Höhle der Löwen"?

Ich fahre sehr viel Fahrrad, zur Arbeit, zur Kita und natürlich zum Einkaufen. Da kommt das Produkt von "freibeik" aus "Die Höhle der Löwen" wie gerufen. Das bewegliche Sattelgelenk verspricht mehr Freiheit, Sport und Spaß beim Fahrradfahren. Das hat meine Neugier geweckt und ich habe das Produkt getestet.

Was ist „freibeik“ und was verspricht es?

Das freibeik-Sattelgelenk verspricht mehr Freiheit, Sicherheit und Fahrspaß beim Radeln. Das bewegliche Gelenk soll für mehr Flexibilität und einen erweiterten Sichtradius sorgen, der um 15 Grad auf jeder Seite durch das neuartige Produkt erweitert wird. Das bewegliche Element zwischen Rahmen und Sattel soll eine freie Hüftbewegung beim Fahren ermöglichen. Der Sattel geht kontrolliert mit der Körperbewegung mit. Der Kopf wird beim Fahren noch weiter nach hinten gewandt, ohne den Hals unangenehm zu verdrehen. Das soll den Schulterblick erleichtern und für einen erweiterten Sichtradius sorgen. Es verspricht eine einfache Montage an nahezu jedem handelsüblichen Fahrradsattel ohne Spezialwerkzeug. 

Gründerin Iris-Sabine Langstädtler kam auf die Idee im familiengeführten Fahrradgeschäft in Bremen. Um das Fahren mit dem Fahrrad noch angenehmer zu gestalten, entstand die Idee des beweglichen Sattelgelenks. Zusammen mit ihrer Tochter Carmen entwickelte die Fahrrad-Expertin das neuartige Produkt, das auf dem Fahrradmarkt für eine kleine Revolution sorgen soll. Ist das Upgrade fürs Fahrrad wirklich so innovativ, sicher und angenehm beim Radeln? Ich habe es getestet. 

„freibeik“ aus „Die Höhle der Löwen“ im Test

Das Sattelgelenk wird mit einer Sattelstange und zwei Adaptern, passend für Rahmenrohre ab 25,4 mm, geliefert. Das Element ist mit der Gebrauchsanleitung und den passenden Schrauben schnell installiert und passt auf mein Rad. Mit ca. 860 Gramm Gesamtgewicht erhöht das Produkt das Gewicht des Rads, das sollte man berücksichtigen. Nun kann die wilde Fahrt ja losgehen. Beim ersten Treten merke ich eine Veränderung zum ansonsten festsitzenden Sattel meines Fahrrads. Es fühlt sich angenehm an, da der Sattel bei jeder Bewegung etwas nachgibt. Nun probiere ich den Schulterblick aus und versuche, dass sich der Sattel in die jeweilige Sichtrichtung mitdreht. Ich bemerke eine minimale Bewegung, die mir aber nicht wirklich das Sichtfeld erweitert. Nur wenn ich die Beine ganz fest um den Sattel schließe und ganz bewusst meine Hüfte nach links oder rechts drehe, kommt es zu der versprochenen Sichtfelderweiterung, ohne dass man den Hals sehr verdreht. Das ist mir im täglichen Prozess des Fahrens aber einfach viel zu umständlich und nicht machbar. Der Sattel dreht sich sehr schwer in die jeweilige Richtung. Das hatte ich mir anders vorgestellt. Außerdem verspricht das freibeik-Sattelgelenk auf der Packung auch eine Erhöhung der Aktivität der schrägen Bauchmuskulatur während des Fahrens. Das kann ich mir ehrlich gesagt noch nicht so wirklich vorstellen, da die Bewegung und Flexibilität des Gelenks viel zu zaghaft ist.

Fazit: freibeik von „Die Höhle der Löwen“

Alles in allem kann ich sagen, dass das Sattelgelenk für mich nur zum Teil hält, was es verspricht. Einen gewissen Komfort beim Radeln, durch die Flexibilität des Gelenks, ist definitiv gegeben. Ein erhöhter Sichtradius leider nur mit Kraftaufwand und einer eher unüblichen Bewegung auf dem Fahrrad meinerseits zu erreichen. Von einer erhöhten Aktivität meiner Bauchmuskeln habe ich leider nichts verspürt. 

Sie haben eine Folge verpasst oder wollen einen Überblick? Alle weiteren Infos zu "Die Höhle der Löwen" gibt es hier. 

Verwendete Quellen: Die Höhle der Löwen, Vox, freibeik 

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufen Sie darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt.  >> Genaueres dazu erfahren Sie hier.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel