Nuss-Nougat-Aufstrich HaselHerz im GALA-Test

Hand aufs (Hasel)Herz: Wer liebt lecker schokoladigen Haselnuss-Aufstrich? Auf Brot oder auch pur gelöffelt ist die Creme für Viele eine echte Kindheitserinnerung und sogar ein Seelentröster. Aber bisher begleitete uns dabei allzu oft ein schlechtes Gewissen: Ungesund dank schlechter Inhaltsstoffe: Zucker, Zucker, Zucker – und jede Menge Palmfett. Das schmeckt dem Gewissen einfach nicht.

HaselHerz: Food-Highlight in “Die Höhle der Löwen”

Umso besser, dass es für diese kulinarische Gewissensfrage eine Lösung geben soll. Bio, ohne raffinierten Zucker, ohne Palmöl, nur mit natürlichen Zutaten und ohne Gluten – das ist das Versprechen von "HaselHerz", einer fairen Haselnusscreme ohne lange Zutatenliste, und auch in veganer Variante erhältlich. Am Abend stellt sich die Gründerin dem Urteil der Investoren von "Die Höhle der Löwen". 

Doch wie kam es dazu? "In jedem Sommerurlaub in der Türkei, der Heimat meiner Eltern, inspirierte mich mein Lieblingsnussaufstrich, den ich dann auf den deutschen Gaumen adaptiert habe. Von Anfang an war für mich klar, dass ich eine Creme kreiere, die kein Palmöl und keinen weißen Zucker enthält. So ist mein Herzensprojekt HaselHerz entstanden", erklärt Gründerin Ebru Erkunt.

Und dieses Produkt schmeckte auch den Löwen fantastisch – es kam zum Deal mit Investor Ralf Dümmel. "Was für ein Gänsehaut-Moment. Ebru kämpft seit vielen Jahren darum, ihr Produkt bei 'Die Höhle der Löwen' pitchen zu dürfen (…). Mit HaselHerz konnte sie mich einfach sofort überzeugen! SO LECKER – ich bin so happy, dass ich Ebru auf ihrer weiteren Reise begleiten darf," erklärt er.

HaselHerz im GALA-Test

Ich, Jenna, Lifestyle-Redakteurin bei GALA.de, liebe es, süß in den Tag zu starten. Zum Frühstück gehört – mindestens am Wochenende – etwas Marmelade und Honig dazu. Die herkömmlichen Nuss-Nougat-Aufstriche schaffen es allerdings nicht auf den Brunch-Tisch. Nicht nur der Zucker und das Palmfett stören mich, sondern auch das schwere Gefühl im Magen. Die vegane Variante von HaselHerz hat mich bereits beim Öffnen des Glases beeindruckt: Neben der schokoladigen Note strömt einem der feine Geruch von Kokosblütenzucker direkt entgegen. Der Geschmack landet bei mir auf einer Skala von 1 bis 10 ganz oben! Lecker, schokoladig mit der richtigen Süße. Mein Geheimtipp: Das Glas in ein heißes Wasserbad stellen, damit die Creme flüssig wird. Dann über warme Nuss-Schnecken träufeln – aber Vorsicht: macht garantiert süchtig.

Auch ich, Lara, Redakteurin bei GALA.de, liebe Schokoaufstrich, habe ihn aus schlechtem Gewissen aber seit Jahren aus meinem Küchenschränkchen (und den Einkaufswagen) verbannt. Versuche, eine Creme selbst herzustellen, scheiterten. Irgendwie haute die Konsistenz nicht hin oder der Aufstrich schimmelte nach wenigen Tagen im Kühlschrank. HaselHerz hat mich voll überzeugt: Egal, ob auf Sonntagsbrötchen, im Kuchen oder zu Waffeln: Es schmeckt immer himmlisch.

Sie haben eine Folge verpasst oder wollen einen Überblick? Alle weiteren Infos zu "Die Höhle der Löwen" gibt es hier. 

Verwendete Quellen: Die Höhle der Löwen, Vox, HaselHerz

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufen Sie darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt.  >> Genaueres dazu erfahren Sie hier.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel