Schluss mit A wie Anton! Darum dürfen wir die alte Buchstabiertafel bald nicht mehr nutzen

Städtenamen sollen E-mil, M-artha und Co. ablösen

Die bisherige Buchstabiertafel, die die meisten wie im Schlaf beherrschen, hat bald ausgedient. Wie das Deutsche Institut für Normung findet, ist die bisherige Buchstabierweise nicht mehr zeitgemäß. Sie spiegelt die Diversität der Bevölkerung zu wenig wider.

  • Lese-Tipp: Reform beim Buchstabier-Alphabet im Herbst

Woher die uns vertraute Buchstabiertafel kommt und wieso es jetzt ausgerechnet Städtenamen sein sollen, das erfahren Sie im Video. (tsc/vho)



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel