Weltweite Suche nach dem jeweils optimalen Außenhandelspartner

Die österreichischenWirtschaftsdelegierten informieren, beraten und vernetzen global.

Vorarlberg gehört zu den führenden Exportländern. In kaum einerRegion auf der ganzen Welt produzieren auf so kleinem Raum so vieleWeltmarktführer wie in Vorarlberg. Und zwar nicht nur unter den ganz Großenheimischen Unternehmen, sondern auch unabhängig von der Unternehmensgröße undin einer beeindruckenden Produktvielfalt.

Diese Exporterfolge, die übrigens teilweise bis ins 19.Jahrhundert zurückreichen, sind kein Zufall. Vorarlberger Produkte stehen aufder ganzen Welt für höchste Qualität und haben entscheidend dazu ­beigetragen,dass der Name „Vorarlberg“ auf den Weltmärkten zu einem Begriff für größteInnovationskraft und Know-how geworden ist. „Mit der Außenwirtschaft Austriahaben diese Betriebe einen starken Partner und Verbündeten, der weiß, wie dasGeschäft im Ausland läuft, und auf den sie immer und überall zählen können“, soder Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Harald Mahrer.

Und Michael Otter, der Leiter der Außenwirtschaft Austria,ergänzt: „Wir informieren, wir beraten, wir vernetzen, wir spüren die globalenInformationshotsports auf und wir knüpfen Kooperationen mit den wichtigstenTechnologiedrehscheiben – alles das immer mit dem Ziel, die richtigen Partnerfür unsere Unternehmen zu finden.

Dazu ist ein weltweites Netz von „Außenwirtschaftscentern“eingerichtet, wie sie seit 2011 heißen. Früher hatten sie die Bezeichnung„Außenhandelsstellen“ bzw. Zweigstellen. Sie werden von„Wirtschaftsdelegierten“ (früher: „Handelsdelegierten“) bzw. stellvertretendenWirtschaftsdelegierten geleitet. Die erste österreichische Außenhandelsstellewurde übrigens bereits im Jahre 1946 in Paris eröffnet. DieWirtschaftsdelegierten verfügen über große Markterfahrung, kennen vieleImporteure, Vertreter und Direktabnehmer persönlich, recherchieren in verschiedenstenlokalen Quellen und greifen auf Kontakte zu diversen Wirtschaftsverbändenzurück.

Viele Vorarlberger

Seit Bestehen dieserEinrichtung waren auch zahlreiche Vorarlberger in derAußenwirtschaftsorganisation der Bundeswirtschaftskammer bzw. derWirtschaftskammer Österreich tätig. Derzeit leiten etwa die Vorarlberger Michael Scherz das Außenwirtschaftscenter Berlin und VolkerAmmann das AußenwirtschaftscenterLos Angeles. Ammann war zuvor Leiter des Außenwirtschaftscenters Singapur. Dazukamen der „Mister Außenhandel“ Egon Winkler, der u. a. in Tokyo und New York tätig war undspäter die Außenwirtschaft in der Zentrale in Wien leitete, Alt-Nationalrat Wolfgang Blenk, der u. a. in Rom und Istanbul aktiv war, Alt-Landtagsabgeordneter Walter Kornexl, der in den Außenhandelsstellen Nairobi, Singapur, Jakarta und Tokioarbeitete, sowie Hans Brändle, der u. a. in Singapur Handelsdelegierter war, Benno Koch(New Delhi und New York) sowie HeinzWimpissinger. Weiters waren Walter Höfle(Manila), Heinz Hundertpfund (Dublin), HansBrändle (Sydney, Singapur,Jakarta), Julius Lerchenmüller (Kinshasa), WolfgangKüng (Madrid) und Karl Tschabrun (Algier) als Handelsdelegierte tätig.

Traineeprogramm

Für diejenigen, die eine internationale Karriere anstreben undeinen Beruf ergreifen wollen, der in die spannendsten Länder der Welt führt,bietet die Außenwirtschaft Austria ein anspruchsvolles Traineeprogramm.

Danach folgen mehrjährige Einsätze in verschiedenenAußenwirtschaftscentern mit der Aufstiegsmöglichkeit zum/zur österreichischenWirtschaftsdelegierten. Das Traineeprogramm wird im Head Office in Wienabsolviert. Der erste Einsatz erfolgt als stellvertretende(r)Wirtschaftsdelegierte(r) in einem der Büros weltweit. Dort sammeln dieTeilnehmerinnen und Teilnehmer Auslandserfahrung, übernehmen eigeneAufgabenbereiche und von Anfang an Führungsverantwortung.

Voraussetzungen

  • österreichische Staatsbürgerschaft
  • ein bis 31. Dezember 2021 überdurchschnittlich gut und zielstrebig abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium (Universität oder FH)
  • darin enthalten zumindest ein Bachelor- oder Masterabschluss eines Rechts- oder Wirtschaftsstudiums oder eines anderen Studiums mit wirtschaftlichem Bezug
  • ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse
  • sehr gute Kenntnisse einer weiteren UNO-Sprache sowie weitere Sprachkenntnisse von Vorteil
  • Affinität für neue Medien und Digitalisierung
  • Auslandserfahrung ist von Vorteil
  • Tropentauglichkeit

Außenwirtschaft Austria in Zahlen

Rund 100 Stützpunkte in über 70 Ländern

  • 64 Außenwirtschaftscenter
  • 34 Außenwirtschaftsbüros

Weltweit

  • 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • 80 Nationalitäten
  • 70 Muttersprachen
  • Betreuung von 62.700 Exporteuren

590.000 weltweite Kundenkontakte

  • 380.000 mit österreichischen Kunden
  • 210.000 mit internationalen Geschäftspartnern
  • 26.000 österreichische und 22.000 internationale Geschäftspartner
  • Betreuung von 3200 österreichischen Niederlassungen im Ausland
  • 217 Accounts auf LinkedIn, Facebook, Twitter, YouTube, Blog und Instagram.

Zwei Internetportale

  • Inland: wko.at/aussenwirtschaft, vier Millionen Nutzer pro Jahr
  • Ausland: www.advantageaustria.org, über eine Million Besuche pro Jahr, 200 Länderseiten und 27 Sprachen
  • 230 Webinare mit über 25.000 Teilnehmerinnen/Teilnehmern

560 Veranstaltungen

  • Inland: 150 mit 10.000 Teilnehmerinnen/Teilnehmern
  • Ausland: 410 mit 11.000 Teilnehmerinnen/Teilnehmern

1000 Fachinformationen über alleWeltmärkte und wichtigen Branchen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel