"Betrunken": Jendrik schämt sich für das After-ESC-Interview

Bereut Jendrik Sigwart (26) etwa seine Worte? Der Musiker vertrat Deutschland beim diesjährigen Eurovision Song Contest und landete auf dem vorletzten Platz. Darüber schien der Sänger jedoch nicht sonderlich traurig zu sein. In einem Interview äußerte er nach Ende der Show, dass sein Song “I Don’t Feel Hate” sowieso nicht sein bestes Lied sei und er bereits geahnt habe, dass er damit nicht punkten wird. Nachdem Jendrik für diese Aussage viel Kritik bekommen hat, entschuldigt er sich jetzt ganz offiziell im Netz dafür!

“Da redet ein betrunkener Jendrik, der gerade Zweitletzter wurde”, schreibt der 26-Jährige jetzt in seinem offiziellen Statement auf seinem Twitter-Account. Natürlich sei er enttäuscht und traurig über seine Platzierung. Jendrik wisse auch, dass sein Auftritt eine ziemliche Pleite für Deutschland war. “Sorry für diese arroganten Antworten. Da war zu viel Euphorie und Alkohol im Spiel”, gibt der gebürtige Hamburger ehrlich zu.

Seine Fangemeinde scheint der Musicaldarsteller mit seiner Entschuldigung besänftigt zu haben. Seine Follower reagieren auf das Statement durchweg positiv. “Kein Grund, sich zu entschuldigen! Du hast das gut gemacht und wenn das Europas Nerv nicht getroffen hat, dann ist das so”, findet nur eine von zahlreichen Userinnen unter seinem Post.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel