Bruder Randy trauert: „Bachman-Turner Overdrive“-Schlagzeuger Robbie Bachman ist tot

„Wieder ein trauriger Abschied“

Bruder Randy trauert: „Bachman-Turner Overdrive“-Schlagzeuger Robbie Bachman ist tot

Der nächste Todesfall in der internationalen Musikwelt: Der kanadische Schlagzeuger der Rockband „Bachman-Turner Overdrive“, Robbie Bachman (1953-2023), ist tot. Der talentierte Musiker starb kürzlich im Alter von 69 Jahren. Das hat sein Bruder Randy Bachman (79), der Frontmann der Gruppe, auf Twitter bestätigt.

Bruder Randy Bachman trauert

„Wieder ein trauriger Abschied. Der hämmernde Beat hinter BTO, mein kleiner Bruder Robbie, hat sich Mum, Dad und Bruder Gary auf der anderen Seite angeschlossen“, schreibt Randy Bachman zu einem alten Schwarz-Weiß-Foto der Band. „Vielleicht braucht Jeff Beck einen Schlagzeuger?“, schreibt er weiter in Bezug auf den erst kürzlich verstorbenen Gitarristen Jeff Beck (1944-2023). Robbie Bachman sei ein „integrales Rädchen in unserer Rock-’n‘-Roll-Maschine“ gewesen. Gemeinsam hätten sie „die Welt gerockt“. Details zur Todesursache von dem Verstorbenen sind nicht bekannt.

Zwei Brüder rocken die Bühne

Robin Peter Kendall Bachman, so der vollständige Name des Musikers, wurde im Februar 1953 in Winnipeg, Kanada, geboren. Schon als Kind spielte er regelmäßig Schlagzeug in seinem Elternhaus, was ihm im Alter von 18 Jahren zu seinem Job als Schlagzeuger in der Band seines Bruders Randy brachte. Die „Brave Belts“ wurden 1971 von den Bachman-Brüdern und Chad Allan ins Leben gerufen.

Zwei Jahre später benannten sie ihre Rockband in „Bachman-Turner Overdrive“ um. Ihren Karrierehöhepunkt erlebten die Rocker zwischen 1973 und 1976: Fünf Alben schafften es in die Top 40 der Charts und sechs Singles in die US-Top-40-Single-Charts.

Ihre wohl bekanntesten Hits sind unter anderem „Roll On Down The Highway“ und „You Ain’t Seen Nothing Yet“. Insgesamt brachte die Gruppe etwa zehn Platten heraus. Ihr letztes Album „Bachman Turner Overdrive“ erschient 1984, konnte aber nicht mehr an den Erfolg seiner Vorgänger wie unter anderem „Not Fragile“ (1974) anknüpfen. 2014 wurden BTO in die Canadian Music Hall of Fame aufgenommen.

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel