Cathy Hummels konfrontiert Internet-Mobber

Im Internet fallen bei einigen Nutzern scheinbar alle Hemmungen und sie beleidigen Stars anonym in den sozialen Medien. Cathy Hummels hat nun einige ihrer sogenannten „Hater“ damit konfrontiert. 

Cathy Hummels spürt Hater auf

Vom anonymen WWW vor die eigene Haustür: Zusammen mit der Investigativ-Journalistin Pia Osterhaus konnte Hummels einige der fiesen User ausfindig machen und stattete den Verfassern von Hasskommentaren einen persönlichen Besuch ab.

So auch einer jungen Mutter aus Hessen. Diese hatte der Moderatorin unschöne Nachrichten geschickt. „Du bist psychisch krank“, heißt es in einer. „Leg dein Handy weg und lass dich einweisen“, ging diese weiter. Mit versteckter Kamera stellten Hummels und das RTL-Team die Verfasserin zur Rede. Einsicht? Nein. Reue? Sowieso nicht.

Die Frau reagierte sogar gereizt, dass man sie mit ihren Nachrichten konfrontierte. „Ich will in Ruhe gelassen werden. Haben Sie zu viel Langeweile, dass Sie jetzt zu jedem nach Hause gehen?“, lautete ihre patzige Antwort. Hummels war sich jedoch im Anschluss sicher: „Sie war schockiert“.

Cathy Hummels findet Internethass „feige“

https://www.instagram.com/p/CUpDsV4sg0g/

Und auch auf ihrem Instagram-Account fand die Moderatorin für Hass im Netz deutliche Worte: Das sei feige. „Hass hat viele Gesichter und oft verstecken sich dahinter sehr feige Menschen. Ich sage das so deutlich, weil anonymer Hass, anonyme Beleidigungen und anonyme Drohungen feige sind“, so der TV-Star in seinem Statement.

  • Nach Senderwechsel: RTL-Fehlstart für Pinar Atalay
  • Er flirtet wieder: Fünfte Scheidung für Lothar Matthäus
  • „Werdet gute Eltern sein“: Ochsenknechts über Yeliz‘ Baby

Und weiter: „Niemand der aufgespürten Hater, hatte den Mumm uns oder mir ihre zuvor geschriebenen bösartigen Kommentare ins Gesicht zu sagen. Ein Klick ist wohl viel ‚leichter‘ als eine wahre Konfrontation.“ Wahre Worte.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel