Charlène von Monaco: So fürstlich süß sind ihre ersten Worte nach der royalen Rückkehr

Nach Monaten in Südafrika wieder bei Albert und den Zwillingen

Charlène von Monaco: So fürstlich süß sind ihre ersten Worte nach der royalen Rückkehr

Royales Glück: Charlène Arm in Arm mit den Kids und ihrem Albert

Monaco hat seine Fürstin wieder. Nach monatelangem Aufenthalt in Südafrika ist Charlène (43) nun zurückgekehrt. Das freut natürlich nicht nur ganz Monaco, sondern insbesondere ihren Fürsten Albert (63) und die gemeinsamen Zwillinge. Inzwischen hat die Weit-weg-Fürstin erste Worte nach der royalen Rückkehr geteilt.

So fürstlich strahlt Charlènes Familie beim Wiedersehen

Auf einem Schnappschuss mit der ganzen Familie präsentiert sich die Adelige nun wiedervereint mit Albert und den Kindern. Trotz Corona-Schutzmaske sieht man ihren Augen an, dass die Fürstin glücklich strahlt. Den Arm um Albert geschlungen, drückt sie ihre Zwillinge ganz nah an sich. Gabriella (6) lächelt keck, während Jacques (6) halb den Arm der freudigen Mama im Gesicht hat. Bei so viel Wiedersehens-Glück aber halb so wild! Denn auch der Mini-Royal lächelt so sehr, als gäb’s dafür einen Preis zu gewinnen. „Glücklicher Tag heute. Danke euch allen dafür, dass ihr mich stark gehalten habt“, schreibt die Fürstin unter das süße Foto.

Royale Wiedervereinigung: Charlène ist wieder bei ihrer Familie!

Charlène von Monaco ENDLICH wieder zu Hause

So steinig war der Weg zur Wiedervereinigung der Monaco-Royals

Es war ein langer Weg bis zur Wiedervereinigung, die sich fürstlich lang hinzog. Zuletzt war es der Royal angeblich untersagt, nach Hause zu fliegen. Krankheitsbedingt. Seit Anfang des Jahres hatte sich Alberts Gattin zuvor in Südafrika aufgehalten. Die Reise, ursprünglich angegangen als Naturschutz-Mission, artete in einen Langzeitaufenthalt aus. Schuld soll eine schwere HNO-Infektion gewesen sein, die sie dort regelrecht festhielt. Es folgte eine komplizierte OP. Immer wieder wurden Stimmen laut, die von einer handfesten Ehekrise sprechen. Der gesundheitliche Zustand, der die Zwillingsmutter angeblich an der Rückkehr hinderte, soll demnach nur vorgeschoben gewesen sein. Trotz der Krisengerüchte ist Charlène jetzt ENDLICH daheim. Und bleibt dort hoffentlich auch erstmal ein Weilchen. (nos)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel