Cheyenne Ochsenknechts Baby Mavie wäre „fast erstickt“

Schwerer Husten versetzt die Neu-Mama in Angst

Cheyenne Ochsenknechts Baby Mavie wäre „fast erstickt“

Cheyenne Ochsenknecht sorgt sich um ihre Mavie

Model Cheyenne Ochsenknecht (21) bangt um ihr Baby. Die sieben Monate alte Mavie hat gerade schlimmen Husten und wäre daran „fast erstickt“. Auf Instagram beschreibt die Neu-Mama ihre Angst und wie sie sich vom Krankenhaus im Stich gelassen fühlt.

Mavie hat schweren Husten

„In der Nacht von Samstag auf Sonntag fing Mavie an, komische Geräusche von sich zu geben“, beschreibt Cheyenne Ochsenknecht. Ihr Baby ist das erste Mal richtig krank und Cheyenne hat erfahren, dass Bronchitis und das so genannte RS-Virus grassieren, eine Erkrankung der Atemwege, die vor allem für Kleinkinder und Babys gefährlich werden kann.

Darum fackelt die junge Mutter nicht lange und fährt mit Baby Mavie in die Kinderklinik. Dort wird sie mit Salzwasser-Nasentropfen und Hustensaft nach Hause geschickt – die Kleine habe nur einen leichten Husten. „Ich habe mir dann schon gedacht, das klingt aber komisch, denn Mavie hört sich schlimm an.“

Es hört sich an, als ob Mavie erstickt

Doch Mavies Gesundheitszustand verbessert sich nicht, im Gegenteil: „Als Mavie von gestern auf heute Nacht meiner Meinung nach zweimal fast an ihrem Schleim erstickt ist, habe ich ihrem Kinderarzt geschrieben“, verrät Cheyenne weiter.

„Also bin ich heute Morgen zu ihm und er hat sie geröntgt.“ Das Ergebnis: Starker verschleimter Husten, vielleicht auch RS-Virus, aber mit leichtem Verlauf und für den Notfall hat Cheyenne cortisonhaltige Medikamente bekommen. Das Bangen geht jedoch für sie weiter. „Meine Nerven sind seit zwei Tagen am Ende, denn Mavie hört sich an wie ein Kettenraucher“, schreibt sie weiter. Auch wenn es wahrscheinlich nichts Schlimmeres ist, die Sorge einer Mutter bleibt natürlich. (udo)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel