Corona-Alarm auf dem "Traumschiff": Florian Silbereisen & Co. müssen woanders anheuern

ZDF verlagert Dreharbeiten um

Corona-Alarm auf dem "Traumschiff": Florian Silbereisen & Co. müssen woanders anheuern

Neues Kreuzfahrtschiff für die Dreharbeiten muss her

Eigentlich hatten die Dreharbeiten zur neuesten Folge der ZDF-Serie auf dem Kreuzfahrtschiff MS Amera stattfinden sollen. Dort wurde bereits im August 2021 für eine vorherige Folge gedreht, die aufgrund des Skandals um Luke Mockridge allerdings nie ausgestrahlt wurde. Jetzt wird der Dampfer erneut nicht in Aktion zu sehen sein. Der Grund: Corona-Alarm an Bord!

Florian Silbereisen muss auf neuem Luxus-Dampfer anheuern

„MS Amera befindet sich momentan in Deutschland, weil die Kreuzfahrt AMR 066A-D aufgrund von positiven Corona-Testergebnissen bei Crewmitgliedern während der Reise AMR 065A abgesagt wurde“, erklärt die Sprecherin des Reiseunternehmens im Interview mit „t-online“ jetzt nämlich.

Das Stamm-Drehschiff, die MS Amadea soll sich übrigens gerade mit echten Reisegästen vor der Küste Marokkos herumtreiben. Deshalb steht für Crew und die Schauspieler um Käptian Florian Silbereisen nun eine komplett neue Jungfern-Dreh-Fahrt an: Die Produktion wird auf die MS Artania verlegt. Hier soll nun schon seit Mittwoch (12. April) gedreht werden, berichtet t-online weiter.

Am 17. April soll dann die Folge „Das Traumschiff – Mauritius“ auf neuem Dampfer zu sehen sein.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel