Darum hielt James seinen Krebs bei "Friends"-Reunion geheim

Es war ein Riesenschock für seine Fans: Anfang der Woche machte Schauspieler James Michael Tyler (59) öffentlich, dass er schwer krank ist. Bei dem Friends-Star wurde im Jahr 2018 fortgeschrittener Prostatakrebs diagnostiziert, der bis in seine Knochen gestreut hat – aufgrund der Ausbreitung bis in die Knochen ist der untere Teil seines Körpers gelähmt. Auch wenn der 59-Jährige jetzt offen damit umgeht, hatte er bei “Friends: The Reunion”, dem Wiedervereinigungs-Special der Sitcom, noch darüber geschwiegen. Jetzt erklärt James, warum er seine Krebserkrankung damals geheim gehalten hatte.

Im NBC-Interview schildert der Gunther-Darsteller: Er habe sich zu dem “Friends”-Special mit Jennifer Aniston (52) und Co. vor einigen Wochen bewusst via Livestream dazuschalten lassen, statt vor Ort zu erscheinen, damit die Zuschauer seinen Rollstuhl nicht bemerken. “Ich wollte niemanden runterziehen – das war schließlich ein feierlicher Anlass”, betont James. “Ich wollte nicht einfach nebenbei erwähnen: ‘Oh, übrigens: Gunther hat Krebs.'”

Auch wenn seine Fans noch nicht Bescheid wissen sollten, wie krank er ist – seine Co-Stars waren bereits eingeweiht: “Sie wussten es schon lange”, offenbart James. “Ich habe auch mit einigen von ihnen schon darüber gesprochen und geschrieben.” Vor allem Matthew Perry (51) sei ihm eine große Stütze gewesen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel