Dritte Staffel: So kehrt Berlin in "Haus des Geldes" zurück!

Ist Berlin lebendig oder nicht? Diese Frage stellten sich die Fans der spanischen Serie Haus des Geldes, nachdem der Trailer zur dritten Staffel des Netflix-Hits veröffentlicht wurde. Der Grund: Das Gangster-Mitglied, das von Pedro Alonso (48) gespielt wurde, tauchte darin auf – und das, obwohl der Diamanträuber am Ende der zweiten Staffel eigentlich von der Polizei erschossen wurde. Wie würde Berlin also in den neuen Folgen auftauchen? Der dritte Teil der Bankraub-Saga ist endlich online und liefert nun auch die Antwort auf diese Frage!
+++Achtung, Spoiler+++

Direkt in der ersten Episode der neuen Staffel von “Haus des Geldes” besucht Der Professor (\u0026#193;lvaro Morte) seinen Bruder Andr\u0026#233;s de Fonollosa Gonzalves alias Berlin in Neapel – dabei handelt es sich allerdings um eine Rückblende: Das Treffen zwischen den Geschwistern fand fünf Jahre vor den Ereignissen in Teil eins und zwei statt. Dass Berlin wirklich tot ist, wird spätestens in der zweiten Folge deutlich: Der Professor besucht Martin, einen Freund der Brüder und ebenfalls ein Verbrecher, der nach dem Tod von Berlin am Boden zerstört ist: “Ich hätte ihn nicht sterben lassen, aber du hast es getan”, wirft der Neuzugang des Formats dem Mastermind der Bande an den Kopf.

Auch wenn Berlin in der aktuellen Staffel nicht mehr am Leben ist, spielt er in den jüngsten Folgen trotzdem eine wichtige Rolle: Von ihm stammt der Plan, wie man in die Bank von Spanien einbrechen kann, die sich in Madrid befindet. Dieses Vorhaben bildet den dominierenden Handlungsstrang in Teil drei. Aus diesem Grund taucht der charismatische Schwerverbrecher – trotz seines Todes – immer wieder in Flashbacks auf.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel