Ein Jahr nach Covid-19: Rita Wilson ist dankbar für ihre Gesundheit

Rita Wilson (64, “Bigger Picture”) und ihr ebenso berühmter Ehemann Tom Hanks (64, “Schlaflos in Seattle”) waren im März 2020 die ersten Hollywoodstars, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Damals befand sich das Paar, das seit 1988 verheiratet ist, in Australien. Bei Instagram erinnert sich die Schauspielerin und Sängerin nun zurück: “Heute vor einem Jahr spielte ich im Sydney Opera House, am nächsten Tag begann ich mich sehr müde und schmerzerfüllt zu fühlen, zwei Tage später wurde ich mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert.”

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Fünf Tage mussten Wilson und Hanks damals in der Krankenhaus-Quarantäne ausharren. Anschließend bezogen sie ein angemietetes Haus nahe der Klinik. Dort verbrachte das Paar weitere Tage in Isolation, ehe es in seine Heimat USA zurückkehren konnte. Heute, so scheibt Wilson, wolle sie sich “einen Moment Zeit nehmen, um zu sagen, wie dankbar wir für unsere Gesundheit und für die medizinische Versorgung sind, die wir in Queensland erhalten haben”. Außerdem teile das Ehepaar “die Trauer eines jeden Menschen, der einen geliebten Menschen durch dieses Virus verloren hat”.

.instagram-container { position: relative; padding-bottom: 100% !important; padding-top: 40px; height: 0; overflow: hidden; border: 1px solid var(–grey20); border-radius: 4px;}.instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: 550px !important; }.instagram-container iframe { position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%; border: 0 !important; margin-top: 0 !important; } @media screen and (max-width: 1023px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { padding-bottom: 150% !important;} }@media screen and (max-width: 767px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { grid-column-start: 1;grid-column-end: -1;margin-left: 0;margin-right: 0;} .instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: calc(100vw – 20px) !important; } }

” data-fcms-embed-type=”instagram” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Instagram). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel