"El Camino"-Darsteller Robert Forster stirbt an Tag der Filmpremiere

Robert Forster ist tot. Er starb an dem Tag, an dem sein letzter Film Premiere feierte. Der US-amerikanische Schauspieler wurde 78 Jahre alt.

Forster starb ausgerechnet an dem Tag, an dem sein letzter Film “El Camino: Ein ‘Breaking Bad’-Film” auf Netflix Premiere feierte. Dieser erschien sechs Jahre nachdem Forster in der TV-Serie “Breaking Bad” einen Gastauftritt – ebenfalls als Ed – hatte, für den er 2014 mit einem Saturn Award ausgezeichnet wurde.

Bekannt durch “Jackie Brown”

In “Jackie Brown” spielte Robert Forster (l.) neben Pam Grier (r.) und Samuel L. Jackson (nicht im Bild). (Quelle: imago images / Prod.DB)

Bekannt war er außerdem aus dem Gangsterfilm “Jackie Brown” aus dem Jahr 1997. Für die Rolle in dem Tarantino-Streifen gab es für Forster sogar eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller. Außerdem spielte der verstorbene Forster in David Lynchs Kultfilm “Mulholland Drive” von 2001 sowie in der US-Serie “Last Man Standing” und in der Fortsetzung der Kultserie “Twin Peaks” im Jahr 2017 mit.

  • Mit 76 Jahren: DDR-Star Thomas Lück an Krebs gestorben
  • Sarg wurde aufgebahrt: Hunderttausende nehmen Abschied von Karel Gott

Robert Forster war zweimal verheiratet. Er hinterlässt drei Töchter, die aus seiner ersten Ehe stammen, und einen Sohn aus einer früheren Beziehung. Vor seiner Karriere als Schauspieler arbeitete Forster als Vertreter für Staubsauger.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel