Emotionale Szenen: Hier trauert David Beckham um Queen Elizabeth II.

Fußball-Star stand für die Westminster Hall an

Emotionale Szenen: Hier trauert David Beckham um Queen Elizabeth II.

Emotionaler Abschied: David Beckham verneigt sich vor Sarg

Auch er hat die lange Wartezeit auf sich genommen, um sich von Queen Elizabeth II. zu verabschieden. Dass David Beckham eine besondere Beziehung zum britischen Königshaus hat, ist längst kein Geheimnis mehr. Der Fußball-Star war sogar als Gast auf royalen Hochzeiten geladen. Kein Wunder also, dass er wie viele andere Menschen der Welt die Chance ergriffen hat, sich in der Westminster Hall persönlich von der verstorbenen Monarchin zu verabschieden. Die emotionalen Szenen, in denen ihm sogar die Tränen in die Augen schießen, zeigen wir oben im Video.

David Beckham stellte sich nachts an

David Beckham gehört zwar zu den bekanntesten Fußballstars der Welt, ganz uneitel und bodenständig hat er sich jetzt aber mit den vielen weiteren trauernden Menschen in die „Elizabeth Line“ gestellt, um der aufgebahrten Queen in der Westminster Hall die letzte Ehre zu erweisen. Und dafür hat der Ex-Kicker einiges auf sich genommen – immerhin betrug die reguläre Wartezeit zwischenzeitlich rund 40 Stunden, die Schlange vor der Location soll eine Länge von 16 km betragen haben. Es soll der größte Andrang sein, den London zu einem solchen Anlass jemals erlebt hat. Mehr als eine Million Menschen wurden im Vorfeld in der englischen Hauptstadt erwartet.

Tatsächlich blieb Beckham in der Schlange nicht lange unerkannt, obwohl er sein Gesicht mit einer tief gezogenen Mütze vor neugierigen Blicken schützte. Die lange Wartezeit vertrieb er sich also mit Fan-Gesprächen und Selfies. Und tatsächlich durfte er dann nach rund 12 Stunden endlich die Westminster Hall betreten.

Er kann sich nur schwer die Tränen zurückhalten

Wie sehr auch Beckham unter dem Tod der Queen leidet, zeigen Bilder aus der Halle, in der der ihr Sarg streng überwacht aufgebahrt ist. Neben vielen anderen trauernden Fans, schreitet der 47-Jährige auf ihn zu, kann die Tränen nur schwer zurückhalten. Sein Gesicht ist plötzlich von der Trauer gezeichnet. Der einstige Profisportler wirkt ehrfürchtig und gerührt, aber auch zutiefst verletzt.

David Beckham und die Queen teilen gemeinsame Geschichte

Im Jahr 2002 war David Beckham der Queen erstmals live in der Öffentlichkeit begegnet. Bei der Eröffnung der 17. Commonwealth-Spiele im City of Manchester-Stadion im Juli des Jahres hatte er den „Goldenen Jubiläumsstab“ an die Monarchin übergeben, die daraufhin die Spiele eröffnete.

Nur ein Jahr später, im November 2003 hatte David Beckham, damals noch aktiver Fußball-Star, den OBE (Orden des britischen Empires) von der Queen verliehen bekommen. „Ich fühle mich geehrt und privilegiert, diese Anerkennung zu erhalten. Sie ist nicht nur für mich, sondern für Manchester United, England, alle meine Teamkollegen und meine Familie.“

Mehrfach hatte er im Anschluss die Ehre, Audienzen bei der Königin zu ergattern – unter anderem im Bezug auf die jährlich stattfindenden Queen’s Young Leaders Awards.

Heute gilt Beckham als Verbundener der königlichen Familie, er stand unter anderem bei den Royal-Weddings von Prinz William und Prinzessin Kate im Jahr 2011 und Prinz Harry und Herzogin Meghan im Jahr 2018 auf der Gästeliste. (cch)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel