Ex-"Biggest Loser"-Coach trennt sich nach 12 Jahren

Mareike Spaleck, 34, nutzte ihren Instagram-Account, um ihre Fans von dieser traurigen Neuigkeit zu berichten. Gleichzeitig offenbarte sie auch direkt, von wem die Trennung ausging.

Liebes-Aus nach 12 Jahren: Die Trennung ging von ihr aus

Mareike selbst wollte das Liebes-Aus. Aber warum? Die letzten Monate hätten ihr gezeigt, dass ihre Liebe nicht mehr in der "Art und Weise da ist, wie sie sein sollte", erklärte die 34-Jährige ihren knapp 150.000 Followern und ergänzte: "
Nach vielen Gesprächen habe ich den Entschluss gefasst mich von Siggi zu trennen [sic]. Und diese Entscheidung, die ich getroffen habe, fühlt sich für mich richtig an. 
Natürlich haben wir viele Tränen vergossen, weil so eine Entscheidung NIE leicht gefällt wird und es gibt auch keinen richtigen Zeitpunkt dafür."

Dass ihr die Trennung nicht leicht gefallen sein dürfte, ist kein Wunder. Schließlich waren sie und Siggi 12 Jahre ein Paar und hätten alles miteinander geteilt, wie sie in ihrem Social-Media-Beitrag noch einmal ausführte: "Wir haben gemeinsame Unternehmen aufgezogen, Krisen überstanden, ein Haus gebaut und keine Halbtagsehe geführt. Trotz der vielen Arbeit haben wir immer wieder versucht die Beziehung zu pflegen, was uns sehr lange auch gut gelungen ist. [sic]" Im Dezember feierten sie und Siggi noch ihren sechsten Hochzeitstag und Mareike widmete ihrem Partner liebevolle Worte – doch leider sollte es doch nicht für immer sein.  

https://www.instagram.com/p/CN2me-JHVvN/

Mareike Spaleck über ihren Noch-Ehemann: “Du bist besonders”

Nach der Trennung steht für Mareike aber eine Sache fest: Sie möchte mit ihrem Noch-Ehemann weiter ein gutes Verhältnis pflegen. "Wir werden weiterhin zusammen arbeiten und an unseren Visionen festhalten. Weil wir ein starkes Team sind, daran halten wir fest!", ließ sie ihre Fans wissen und widmete Siggi zum Schluss noch ein paar rührende Worte: "Danke für all die liebenswerte Jahre! Du bist besonders. Zeiten ändern sich, Momente vergehen, Erinnerungen bleiben."

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel