Ex-Islanderin verrät: Darum fließen auf "Love Island" Tränen

Denise Bröhl klärt auf – darum fließen bei Love Island so viele Tränen. In der aktuellen Staffel der beliebten Kuppelshow trifft es vor allem die süße Emilia Würsching. Schon nach nur zwei Tagen brachen bei der Blondine alle Dämme, als ihr TV-Partner Adriano Monaco sie absägte. Und mit den Kerlen will es auch weiterhin einfach nicht so richtig funktionieren. Auch Denise war 2019 in so einer Situation. Sie erklärt, warum man auf der Liebesinsel an seine Grenzen kommt.

“Man muss extreme Nerven haben, man hat so große Angst rauszufliegen und auch verstoßen zu werden”, offenbart die aufgeweckte Kölnerin. Man wolle sich auch einfach nicht so “verloren” dastehen. Sie glaube aber, dass genau solche Emotionen gewünscht sind: “Die Leute gehen da mit einer rosaroten Brille in die Villa und mit ganz anderen Erwartungen, sie denken, es ist leicht! Das ist es aber absolut nicht!”

Eine gewisse Parallele zu Emilia sieht die Ex-Kandidatin dennoch. Bei Denise sei damals vor allem noch der hohe Altersunterschied hinzugekommen. “Ich war immer zweite Wahl… bei Danilo, Mischa und auch Amin! Und ich habe mich wirklich sehr ausgeschlossen gefühlt”, erinnert sie sich zurück. Die Umstände hätten sie damals sehr mitgenommen und sie habe erst mal zu sich selbst finden und lernen müssen, was sie will. Jetzt würde sie die Sache nicht mehr so an sich heranlassen.

“Love Island – Heiße Flirts und wahre Liebe”, ab Montag, 8. März um 20:15 Uhr und ab 9. März immer montags bis freitags und sonntags um 22:15 Uhr bei RTLZWEI

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel