Exklusiv! Harald Glööckler gibt hoffnungsvolles Gesundheits-Update

„Die Schmerzen waren unglaublich!“

Exklusiv! Harald Glööckler gibt hoffnungsvolles Gesundheits-Update

Unfassbare Schmerzen haben Harald Glööckler (57) am vergangenen Wochenende in die Notfallambulanz getrieben. Auf Instagram teilte er seine Diagnose: Bandscheibenvorfall im Nacken. Autsch! Jetzt hat er RTL in einer Sprachnachricht ein Gesundheits-Update gegeben: Ein Hoffnungsschimmer.

Harald konnte nächtelang kaum schlafen

Solche Schmerzen könne man sich nicht vorstellen, erzählt Harald in seiner Voice-Nachricht. Seit dem 2. September war der 57-Jährige quasi außer Gefecht gesetzt. Zwei Nerven in seinem Nacken waren eingeklemmt. Irgendwann sei es so extrem gewesen, dass er sogar seinen geliebten Hund Billy King beim Hundesitter abliefern musste, weil er sich nicht mehr um den Zwergspaniel kümmern konnte!

Aber es war wohl genau die richtige Entscheidung: „Ich habe jetzt über Röntgen-Beobachtung Kortison direkt in die Nerven gespritzt bekommen“, berichtet er RTL, „und dadurch ist eine kleine Erleichterung eingetreten.“ Nachdem er die Nächte zuvor vor Schmerzen teils „im Kreis gelaufen“ sei, wie er der Deutschen Presse-Agentur verriet, habe er endlich wieder schlafen können. „Hoffen wir mal, dass es so bleibt“, so der Designer zu RTL. Mit seinem geliebten Vierbeiner ist der Modedesigner daher auch wieder vereint.

Im Video: So sehr belastet Harald seine unheilbare Krankheit

So beeinträchtigt Fibromyalgie Harald Glööcklers Alltag

Sorge um den Modedesigner

Viele seiner Fans hatten sich schon Sorgen gemacht, als sich Harald einige Tage kaum bei Instagram gemeldet hatte. Erst im Juli hatte er öffentlich über eine unheilbare Krankheit gesprochen, an der er seit sechs Jahren leide: Fibromyalgie, eine umgangssprachlich auch als „unsichtbare Krankheit“ beschriebene chronische Schmerzkrankheit.

In einer Videobotschaft klärte er seine Followerschaft auf, die ihm zahlreiche Genesungswünsche zukommen ließen. Jetzt sei er aber endlich auf dem Weg der Besserung. „Ich muss mich aber weiterhin still halten und mich schonen“, erzählt der 57-Jährige in seiner Sprachnachricht an RTL. Abgesehen davon gehe es ihm gut. Wir wünschen weiterhin gute Besserung! (vne)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel