Experten-Einschätzung: Warum fiel Jendrik beim ESC durch?

Was war der Grund für Deutschlands Pleite beim Eurovision Song Contest 2021? Drei Punkte von der Jury und null Punkte von den Zuschauern: Das war das Endergebnis beim diesjährigen ESC in Rotterdam am vergangenen Samstag und bedeutete für Jendrik Sigwart (26) den 25. Platz. Gegenüber Promiflash äußert Irving Wolther alias Dr. Eurovision auch seine Vermutung, warum der deutsche Beitrag im Ranking nicht weiter vorne gelandet ist: Musikalisch hat der “I Don’t Feel Hate”-Interpret nicht mithalten können.

“Er hatte, sagen wir mal, den Auftritt, der am wenigsten was mit Musik zu tun hatte. Das war eigentlich eine Performance”, erklärt Irving im Promiflash-Interview. Er meint, dass Jendriks Auftritt sehr gelungen war und ihn sicherlich viele Zuschauer lustig und unterhaltsam fanden – doch im Vergleich zu allen anderen Künstlern ein bisschen “so wirkte wie ein Pausenact”. “Um dafür dann anzurufen und zu sagen ‘Das ist das beste Musikstück’, dafür hat es dann einfach nicht gereicht”, mutmaßt der ESC-Experte.

Auch wenn Jendriks Gesangseinlage, die er im Finale ablieferte, die Beste gewesen sei, die er in seiner Zeit beim ESC jemals hingelegt hatte – wie Irving weiter betont: “Das war richtig voller positiver Energie, er hat gut gesungen. Das war in den Proben nicht immer so sicher, da war er dann doch oft mal aus der Puste.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel