Falsche Rubrik? Justin Bieber sauer über Grammy-Nominierung

So hatte sich das Justin Bieber (26) anscheinend nicht vorgestellt! Am Mittwoch wurden die nominierten Künstler für die begehrte Musikauszeichnung bekannt gegeben. Unter ihnen ist auch der “Yummy”-Interpret. Der Sänger hat sogar die Chance, ganze drei Trophäen einzuheimsen – doch der gebürtige Kanadier ist nicht gerade glücklich über seine Nominierung. Der Grund für seinen Unmut: Seine Musik wurde nicht – wie von ihm gewünscht – in der Kategorie R’n’B eingereicht, sondern in der Sparte Popmusik.

Nachdem verkündet wurde, dass Justin in den Rubriken “Beste Pop-Solo-Performance”, “Bestes Pop-Duo” und “Bestes Pop-Album” nominiert ist, meldet sich der Chartstürmer jetzt auf Instagram zu Wort. Er scheibt, dass er sich sehr geehrt fühle, betont allerdings, dass er mit einem Album “Changes” bewusst ein R’n’B-Werk kreieren wollte – kein Pop-Album. Deshalb sei es für ihn unverständlich, warum es in die falsche Rubrik eingestuft wurde. “Dass es nicht unter die Kategorie R’n’B fällt, ist seltsam, wenn man bedenkt, dass es von den Akkorden über die Melodien bis zum Gesangsstil unbestreitbar und unverkennbar ein R’n’B-Album ist”, betont der Mann von Hailey Bieber (24). Zwar liebe er Popmusik immer noch, aber das sei dieses Mal nicht das Genre, das er bedient hatte.

Der “Intentions”-Hitmacher macht aber auch deutlich, dass er dankbar sei, dass seine Arbeit respektiert werde. “Bitte missversteht mein Statement nicht als Undankbarkeit, es sind einfach nur meine Gedanken, die ich zu diesem Thema habe”, stellt Justin klar.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel