Fiona Erdmann: "Täglicher Kampf" – Sie ruft Fans zur Namensfindung für ihre Tochter auf

Fiona Erdmann, 33, ist vor einer Woche Mutter einer Tochter geworden und schwelgt im süßen Babyglück. Nur eine Sache bereitet ihr noch immer Kopfzerbrechen: Wie soll das kleine Mädchen heißen? Diese Frage sorgt offenbar für allerhand Diskussionsstoff zwischen ihr und Partner Moe. So widmet sich die Influencerin mit einer ungewöhnlichen Bitte an ihre Fans. 

Fiona Erdmann: „Bin im täglichen Kampf“

"Unsere Prinzessin", schreibt das Model zu einer wunderschönen Schwarz-weiß-Aufnahme von sich mit seinem eine Woche alten Töchterchen. Liebevoll hält Fiona ihr Baby im Arm, küsst ihr kleines Händchen. Dann wendet sie sich mit ihren Sorgen an ihre Follower:innen: "Ja, was soll ich sagen. Es gibt leider noch immer keine finale Entscheidung. Ich bin leider im täglichen Kampf mit Moe und hätte wirklich nie gedacht, dass das so ein schwieriges Thema wird."

Auch bei Söhnchen Leo, 1, sei die Namensfindung schwierig gewesen. Damals habe sie sich nicht entscheiden können und ihrem Liebsten den Vortritt gelassen. Anders sieht die Lage bei ihrer Tochter aus. Schon seit fünf Monaten habe sie mit einem Doppelnamen geliebäugelt, allerdings "findet Moe den Namen, der übrigens arabisch ist, total altmodisch und kann sich leider so gar nicht damit anfreunden". Seine "absurden" Namensvorschläge kämen für sie jedoch ebenso wenig in Frage. "Mich nervt es gerade extrem, dass wir das immer noch nicht entschieden haben", so die 33-Jährige. 

https://www.instagram.com/p/CdykNTqBbcQ/

Fiona Erdmann startet Aufruf

Aber wozu hat man knapp 500.000 Follower:innen, wenn nicht, um sie um Rat zu fragen? So startet Fiona einen überraschenden Aufruf: "Vllt habt ihr ja Lust hier ein paar Inspos zu posten und uns evt ein bisschen zu helfen [sic]." Sie wünsche sich einen Namen, der "nicht häufig genutzt wird. Gerne etwas arabisches oder etwas, was nicht typisch europäisch ist [sic]". Dafür gebe es dann auch ein "anständiges Dankeschön". 

Ihre Fans lassen sich nicht lang bitten und teilen zahlreiche Vorschläge wie "Maila", "Amira", "Soraya" oder "Luana" in den Kommentaren. Eine Userin schlägt vor: "Wie deine Mama vielleicht… Ich finde es schön, wenn Namen weitergeführt werden." Eine Idee, an der auch Fiona Gefallen finden könnte. Immerhin hatte die Dubai-Auswanderin zu ihrer Mutter Luzie, die 2016 verstarb, ein sehr inniges Verhältnis. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel