Für unzurechnungsfähig erklärt? Helena Fürst gibt ein Update

Helena Fürst (47) sitzt weiterhin in der Psychiatrie fest! Ende Juni wurde die ehemalige Dschungelcamp-Kandidatin während eines Nachbarschaftsstreits von der Polizei festgenommen und daraufhin zwangseingewiesen. Ein Arzt auf dem Revier begründete diesen Schritt mit dem Verdacht der Eigengefährdung oder sogar Suizid. Knapp zwei Wochen später meldete sich Helena nun mit einem Update: Eine Entlassung scheint für sie noch nicht in Sicht zu sein.

Im Interview mit RTL erklärte die einstige TV-Anwältin, dass alle ihre Berufungsanträge abgeschmettert wurden. “Dann kam heute eine Gutachterin, sie soll mich für unzurechnungsfähig erklären – also einen Betreuer bestellen”, verriet sie weiter. Die Ärzte vor Ort würden ihr neue Krankheiten andichten: “Ich hätte irgendwie eine zwanghafte Putz\u0026#8230; keine Ahnung. Dann wäre ich noch schizophren seit Neuestem, das heißt ja, dass man Stimmen hört, aber ich höre keine Stimmen in meinem Kopf.”

Die 47-Jährige behauptete, dass man sie in der psychiatrischen Anstalt schlagen, ans Bett fixieren und ihr zwanghaft Medikamente verabreichen würde. Die Mitarbeiter schilderten wiederum, dass Helena einen Angestellten geschlagen habe. “Das ist nicht wahr”, dementierte sie.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel