Fürstin Charlène von Monaco kann wieder strahlen

Fürstin Charlène von Monaco kann wieder strahlen

Charlène von Monaco wirkt total verändert

So strahlend haben wir Fürstin Charlène lange nicht gesehen! Die 43-Jährige teilt nur selten Fotos von sich bei Instagram. Überwiegend postet sie Beiträge von ihrer Familie und Projekten. Jetzt ist es mal wieder so weit. Die Ehefrau von Fürst Albert (63) überrascht mit einem neuen Schnappschuss – und der zeigt sie ungewohnt fröhlich.

Lächelnd und mit einem neuen Look

Normalerweise kennt man Fürstin Charlène auf Bildern nur mit versteinerter Miene à la Victoria Beckham. Zu einem Lächeln lässt sich die gebürtige Südafrikanerin nur selten hinreißen. Doch jetzt zeigt sie sich auf ihren Social-Media-Account von einer anderen Seite. Auf dem jüngsten Foto strahlt Charlène über das ganze Gesicht. Im schwarzen schlichten Pulli sitzt die zweifache Mama an einem Tisch, einen weißen Rosenkranz um den Hals. Vor ihr liegt ein aufgeschlagenes Buch, möglicherweise eine Bibel. „God bless (Gott behüte dich)“, lautet ihr Kommentar zu dem Posting. Dahinter steht ein schwarzes Herz.

Und was noch auffällt: Die Fürstin hat eine neue Frisur. Der elegante Kurzhaarschnitt mit Pony betont das hübsche Gesicht der 43-Jährigen perfekt, lässt sie weicher und jünger erscheinen.

„So schön, dich wieder lächeln zu sehen“

Die Fans freuen sich, dass die Fürstin offenbar auf dem Weg der Besserung ist. Viele haben Herzchen-Emojis in den Kommentaren hinterlassen. „So schön, dich wieder lächeln zu sehen“, „Du siehst viel besser aus“, „Alles Gute für dich und deine Familie“ und „Sei stark“, schreiben Charlènes Follower.

Seit März 2021 sitzt die ehemalige Profi-Schwimmerin in Südafrika fest. Wegen einer schlimmen Hals-Nasen-Ohren-Infektion kann sie nicht nach Hause fliegen. Anfang September musste sie nach einem Zusammenbruch sogar erneut ins Krankenhaus eingeliefert werden. Besonders die sechsjährigen Zwillinge Jacques und Gabriella leiden unter der langen Abwesenheit ihrer Mama. In den vergangenen Monaten haben die Mini-Royals Charlène nur zweimal für wenige Tage gesehen.

Und auch viele Events in Monaco haben in der Zwischenzeit ohne die Fürstin stattgefunden. Es gibt allerdings Spekulationen, dass Charlène in Wahrheit gar nicht an die Côte d’Azur zurückkehren wolle. Die Krankheit sei nur erfunden worden, weil sich die Ehe des Fürstenpaares in einer schweren Krise befinde. (tma)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel