Gary Barlow: Diese „Take That“-Szenen würde er gern rückgängig machen

Für den Erfolg in Kauf genommen

Gary Barlow: Diese „Take That“-Szenen würde er gern rückgängig machen

Dafür schämt er sich heute

Schmachtende Blicke, heiße Moves und nackte Oberkörper – das Rezept für ein erfolgreiches Boyband-Musikvideo war in den 90er-Jahren recht simpel. Das Mitgestaltungsrecht der Boygoup-Mitglieder dabei wohl eher gering. Auch „Take That“-Star Gary Barlow kann ein Fremdschäm-Lied davon singen. Vor allem einen Videoclip würde er gern aus dem Gedächtnis streichen, wie der 50-Jährige nun im Podcast „Out To Lunch“ verriet.

„Do What You Like" – von wegen!

„Manche Dinge waren einfach unangenehm, aber ich habe sie halt gemacht, weil ich ein junger Typ war und erfolgreich sein wollte“, gestand der Musiker im Talk mit Journalist Jay Rayner. Gemeint ist damit vor allem das Video zur Debüt-Single „Do What You Like“ aus dem Jahr 1991. Die Newcomer Mark Owen, Robbie Williams, Jason Orange, Howard Donald und Gary Barlow feuern dort nicht nur ein echtes Choreografie-Feuerwerk ab (größtenteils natürlich oberkörperfrei), sondern schmieren sich gegenseitig auch mit verschiedenen Lebensmitteln ein. Schlimme Dinge seien das jetzt nicht gewesen, aber einfach Sachen, die er normalerweise nicht machen würde, betont Gary.

Robbie Williams und der Nervfaktor

Der 50-Jährige plauderte im Podcast auch über das On/Off-Mitglied Robbie Williams – insbesondere, was ihn an diesem so richtig kirre mache. Robbie würde sich einen Song nur wenige Minuten vor dem Auftritt ansehen und ginge dann auf die Bühne. Perfektionist Gary hingegen bereite sich wochenlang auf eine Performance vor. Und dennoch: Am Ende heimse Robbie garantiert immer die Lorbeeren ein… (abl)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel