Gucci-Mörderin ist böse auf sie

Als ob Lady Gaga, 34, in diesem Jahr nach dem brutalen Raubüberfall auf ihren Hundesitter und dem Diebstahl zwei ihrer heiß geliebten französischen Bulldoggen bisher nicht genug angstauslösenden Situationen begegnet wäre. Jetzt ist auch noch eine verurteilte Mörderin wütend auf sie. Die italienische Gucci-Erbin Patrizia Reggiani, 72, die von Hollywood-Star Lady Gaga in ihrem neuen Film verkörpert wird, sagt, sie sei “verärgert" darüber, dass Lady Gaga sie vor den Dreharbeiten nicht getroffen habe, um die wahre Person kennenzulernen, die sie ihm Film darstellt. 

Lady Gaga: Treffen mit Gucci-Mörderin abgelehnt

Lady Gaga steht derzeit mit Schauspielkollege Adam Driver, 37, für den Film “House of Gucci” in Rom vor der Kamera.

https://www.instagram.com/p/CMNes5lsKgK/
https://www.instagram.com/p/CMNes5lsKgK/
https://www.instagram.com/p/CMNes5lsKgK/

Der Film erzählt die Geschichte von Patrizia Reggiani, die zu 29 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, nachdem sie ihren Ex-Mann Maurizio Gucci 1995 hat ermorden lassen. Nach 18 Jahren wurde sie jedoch wegen guter Führung aus der Haft entlassen. Reggiani hatte ihre beste Freundin Pina Auriemma beauftragt, den Mord an ihrem Ex-Mann Maurizio Gucci erledigen zu lassen und zahlte 300.000 US-Dollar – umgerechnet etwa 250.000 Euro – für den Auftragsmord. Auriemma wiederum stellte einen Killer ein, um den Mord auszuführen. Der Prozess ergriff in den 90er-Jahren die Nation, und Gucci-Läden zeigten silberne Handschellen mit dem doppelten G-Logo in den Fenstern in Florenz und Mailand. Die Tat brachte Reggiani den Titel "Schwarze Witwe" ein.

Gucci-Mörderin beklagt sich über fehlenden Respekt

“Ich bin ziemlich verärgert über die Tatsache, dass Lady Gaga mich in dem neuen Ridley Scott-Film spielt, ohne die Rücksichtnahme und Sensibilität gehabt zu haben, mich zu treffen”, sagte Reggiani gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur ANSA. “Es ist keine wirtschaftliche Frage. Ich bekomme keinen Cent aus dem Film. Es ist eine Frage des gesunden Menschenverstandes und des Respekts”, fuhr sie fort.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel