Halbnackt bei "Köln 50667": Sophie Imelmann fand es schlimm

Sophie Imelmann (25) spricht offen über ihre Unsicherheiten! Seit 2018 ist die Beauty inzwischen Teil der Vorabend-Soap Köln 50667, wo sie die Figur Leonie verkörpert. Die schöne Tanzlehrerin verstrickt sich immer wieder in Liebesgeschichten – so bekommen die Zuschauer auch ab und zu heiße Bettszenen zu sehen. Auch wenn es im TV am Ende vielleicht nicht so rüberkommt: Für die Darstellerin war es in der Vergangenheit nicht immer leicht, sich halbnackt vor der Kamera zu zeigen…

In ihrer Instagram-Story sprach Sophie jetzt ganz offen darüber, wie ungern sie sich früher bei „Köln 50667“ in Unterwäsche präsentiert hat: „Es gab Zeiten, da war es schlimm für mich, wenn ich ehrlich bin. Aber das war auch eine Zeit, in der ich mich überhaupt nicht wohl in meinem Körper gefühlt habe und es mir seelisch überhaupt nicht gut ging.“ Weiter erklärte das Playboy-Model: „Glaubt mir, das ist so oft eine Herausforderung und auch ein großer Druck, der auf einem lastet.“ Sie habe manchmal das Gefühl, es würde von ihr erwartet werden, immer gut auszusehen.

Doch wie geht es Sophie heute damit, wenn sie sich vor der Kamera ausziehen muss? „Schlimm ist es für mich nicht, weil es einfach mit zu meinem Job gehört“, beteuerte die ehemalige Schloss Einstein-Darstellerin. „Wenn ich damit nicht klarkommen würde, dürfte ich nicht bei Köln mitspielen. Aber immer leicht ist es sicherlich nicht“, stellte sie abschließend klar. „Deshalb versuche ich mir momentan auch, diesen Druck rauszunehmen.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel