Harvey Weinsteins Prozess in L.A. verschiebt sich erneut

Harvey Weinsteins (69) langwieriger Gerichtsprozess scheint sich erneut zu verzögern: Der wegen schwerer sexueller Nötigung und Vergewaltigung angeklagte und zu bislang 23 Jahren Haft verurteilte Filmproduzent hätte sich eigentlich in wenigen Tagen in Los Angeles wegen neuer Tatvorwürfe verantworten müssen – doch jetzt wurde die Anhörung verschoben. Dadurch erhält der prominente Angeklagte noch einmal 30 Tage Zeit, um seine Auslieferung anzufechten.

Wie The Wrap berichtet,sagte sein Anwalt Norman Effman vergangenen Freitag vor Gericht, dass er bis zum 30. Mai einen neuen Antrag auf Haftprüfung im Namen Weinsteins einreichen werde. Erst dann solle über dessen Schicksal entschieden werden. Der 69-Jährige, der derzeit in einem Hochsicherheitsgefängnis in New York einsitzt, nahm virtuell an der Verhandlung teil. Er soll seinen Kopf in die Hände gestützt und während der gesamten Anhörung nach unten geschaut haben.

Die Auslieferung nach Los Angeles wurde durch Weinsteins Anwälte bereits mehrfach verschoben, zuletzt wegen der anhaltenden Gesundsheitskrise und Problemen mit seinen Auslieferungspapieren. Der bereits Verurteilte wird von fünf Personen elf weiterer Vergehen, darunter Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe, bezichtigt. Sollte er in Los Angeles erneut verurteilt werden, drohen ihm bis zu 140 Jahre hinter Gittern.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel