"Hochzeit auf ersten Blick"-Paar erklärt wortkargen Start

Diese beiden haben bei Hochzeit auf den ersten Blick nicht lange gefackelt. Nach Emily und Robert sowie Wiebke und Norbert gingen vergangene Woche auch Annika und Manuel ganz mutig den Bund fürs Leben ein. Aber im Gegensatz zu den anderen Paaren wechselten die beiden vor der Trauung nur wenige Worte miteinander – sie gingen nach ihrem schweigsamen Aufeinandertreffen fast nahtlos zum Jawort über. Promiflash verrieten die beiden nun, warum das bei ihnen so ablief.

“Dass wir wenig miteinander gesprochen haben, war der definitiv der Aufregung geschuldet”, betonten Annika und ihr Mann Manuel im Gespräch mit Promiflash. Darüber hinaus waren sich die beiden trotz des recht kurzen Plauschs wohl direkt sympathisch, denn sie ergänzten auch: “Aber wir waren uns zugleich beide sicher, dass wir auf jeden Fall ‘Ja’ sagen werden.”

Ihre Schweigsamkeit war aber nicht das Einzige, was sie von den anderen Kuppelshow-Kandidaten, die schon unter der Haube sind, unterscheidet. Denn sie haben ihre Eheschließung nicht mit einem Kuss, sondern bloß mit einer Umarmung besiegelt. “Ich persönlich würde mir da schon ganz gerne Zeit lassen. Für mich muss das halt passen”, betonte der Bräutigam zu diesem Zeitpunkt.

“Hochzeit auf den ersten Blick” seit dem 4. November immer mittwochs um 20:15 Uhr auf Sat.1

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel