"Ich kenne Schauspieler, die ihre Sexualität verstecken"

Die Hollywood-News des Tages im GALA-Ticker

6. April 2021

Kate Winslet ist empört über Ablehnung von LGBTQ+ Kollegen und Kolleginnen 

Kate Winslet, 45, gehört zu den größten Namen in Hollywood, doch Interviews gibt sie in den letzten Jahren nur selten. Die britische Zeitung "Sunday Times" hatte das Glück, mit der "Titanic"-Schauspielerin sprechen zu können. Darin zeigt sich Winslet traurig und verärgert dadrüber, dass viele ihrer Kollegen und Kolleginnen ihre Sexualität verstecken müssen. Hintergrund ist Winslets aktueller Film "Ammonite", der seit Februar 2021 beim Streamingdienst "Hulu" zu sehen ist. Darin spielt die 49-Jährige eine lesbische Paläontologin.

"Ich kann gar nicht sagen, wie viele junge Schauspieler ich kenne – manche schon bekannt, manche am Anfang ihrer Karriere –, die große Angst davor haben, dass ihre Sexualität öffentlich gemacht wird und sie dann nicht mehr für Hetero-Rollen engagiert werden", sagt die Schauspielerin zu "Sunday Times" und ergänzt, dass dieser Zustand "furchtbar" sei. Sie kenne "mindestens vier Schauspieler, die ihre Sexualität wirklich verstecken". Hollywood müsse "diesen veralteten Mist", dass ein schwuler Mann keinen heterosexuellen spielen könne, "fallen lassen". Solch eine Annahme sollte "nahezu illegal sein", findet Kate Winslet und fordert weniger Beurteilung, Diskriminierung und Homophobie.

5. April 2021

Thandiwe Newton will ihren Geburtsnamen künftig auch öffentlich tragen

Stell dir vor, du wirst ein Star und die ganze Welt schreibt deinen Namen falsch. Genau das trifft auf Schauspielerin Thandiwe Newton, 48, zu, die die Welt als Thandie Newton kennt. Doch wie kommt es dazu? Als Newton 1991 die erste größere Rolle in dem Film "Flirting – Spiel mit der Liebe" übernahm, wurde ihr Vorname "achtlos" geändert, das W einfach gestrichen. Newton beließ es dabei und trat künftig unter dem Namen Thandie auf. Jetzt hat sie ihre Meinung geändert, wie sie in der Mai-Ausgabe der britischen "Vogue" erzählt. "Das ist mein Name [Thandiwe]. Das war schon immer mein Name. Ich nehme zurück, was mir gehört“, erklärt sie. Das bisher gelöschte W werde ab sofort wieder eingefügt. 

Der Name Thandiwe stammt aus der in Simbabwe und Mosambik verbreiteten Sprache Shona und bedeutet ins Deutsche übersetzt "geliebt". Ein wunderschöner Name, den Thandiwe Newton fortan auch öffentlich tragen möchte.

https://www.instagram.com/p/CNP_zMHlhBK/

Hollywood-News der letzten Woche

Die haben News verpasst? Die Hollywood-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel