Insider warnt vor Selbstzerstörung

Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, haben sich selbst mit ihren TV-Interviews und zu viel offener Kritik an der königlichen Familie in eine Ecke manövriert. So zumindest meint Paul Burrell, 62, der frühere Butler von Prinzessin Diana, †36, in einem Interview mit "Closer Magazine". Er hat es satt mit anzusehen, wie Prinz Harry die Royals unter den Bus wirft und glaubt, dass Harry den langfristigen Schaden, den er sich selbst gerade zufügt, noch gar nicht sieht.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Sie reden sich um Kopf und Kragen

Erst das umstrittene TV-Interview mit Oprah Winfrey, 67, dann das explosive Podcast-Interview mit Dax Shepard, 46, und jetzt noch Harrys Therapie-Enthüllungen in der AppleTV -Serie. Während Harry weiterhin seine schmutzige Wäsche vor den Augen der Weltöffentlichkeit wäscht, fragt Burrell – der Harry kennt, seit er drei Jahre alt war – wann der royal Aussteiger endlich damit aufhören wird. Der ehemalige enge Vertraute von Lady Diana ist der Überzeugung, dass die Interviews Harry nicht helfen, seine kaputte Beziehung zu den Royals wieder zu reparieren, sondern alles nur noch schlimmer macht.

Geblendet von Meghans Schönheit und der Hollywood-Welt?

Paul Burrell ist überzeugt: "Prinz Harry ist von Meghans Schönheit und dieser Hollywood-Welt so geblendet, dass er den Schaden, den er bereits angerichtet hat, nicht sehen kann." Auf der anderen Seite soll Meghans Einfluss auf Harry derart groß sein, dass nur sie ihn jetzt noch retten kann. "Ich denke, jetzt kann nur Meghan ihn davon abhalten, weitere Interviews zu führen, weiteren Schaden anzurichten und sich selbst zu zerstören", so Burrell. "Er wird nicht heilen, wenn er so weitermacht – es wird die Dinge auf lange Sicht nur noch schlimmer machen."

“Diana wäre stolz auf Harrys Ausbruch, aber sauer über den Bruch mit der Familie”

In der neuen Apple-Serie diskutierte Harry auch über den Verlust seiner Mutter im Alter von nur zwölf Jahren und die Auswirkungen, die Dianas früher Unfalltod auf sein Erwachsenwerden hatte. Burrell ist überzeugt, dass Diana stolz auf Harrys Ausbruch wäre, aber verärgert über den Streit mit den Royals. "Diana wäre nicht nur am Boden zerstört, dass Harry von seiner Familie abgeschnitten ist, sondern sie würde es auch missbilligen, dass er die Royals mit Worten niederreißt." Harry solle sich doch lieber endlich auf sein hart erkämpftes Privatleben und die wachsende Familie konzentrieren, meint der ehemalige Vertraute von Lady Diana.

Verwendete Quellen: Closer Magazine, Daily Mail, OK Magazine

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel