Irische Bestseller-Autorin verstorben

Mehrere Jahre kämpfte Lucinda Riley gegen eine Krebserkrankung. Nun ist sie am Morgen des 11. Juni friedlich entschlafen. Das hat die Familie der irischen Bestseller-Autorin auf Instagram bekannt gegeben. Laut eines Berichts der Tageszeitung "Irish Examiner" wurde Riley 56 Jahre alt. "Es tut uns sehr leid, mitteilen zu müssen, dass Lucinda heute Morgen friedlich gestorben ist, umgeben von ihrer Familie, die ihr so wichtig war", heißt es in einem Statement der Angehörigen.

Fünf Bücher in vier Jahren

Man sei sich bewusst, dass es für viele Menschen, "die nicht gewusst haben werden, dass Lucinda seit vier Jahren gegen den Krebs gekämpft hat", ein "schrecklicher Schock" sein werde. Während dieser Zeit habe Riley fünf Bücher geschrieben. Bekannt wurde sie durch die Reihe "Die sieben Schwestern", deren neuester Teil, "Die verschwundene Schwester", gerade erst erschienen ist.

Riley habe die Leben all derer berührt, die ihre Bücher gelesen hätten und die die Autorin getroffen habe, heißt es in dem Statement weiter. Die Schriftstellerin habe bei allem, was sie getan habe, "Liebe und Güte" ausgestrahlt. Sie werde "uns alle auf ewig inspirieren". In einem abschließenden Zitat Rileys heißt es: "Durch den Schmerz und die Freude der Reise habe ich die wichtigste Lektion gelernt, die das Leben bieten kann, und darüber bin ich froh. Der Moment ist alles, was wir haben."

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel