Kein Löwen-Deal bekommen: So ging es mit miss.pinny weiter

Konnte sie sich ihren Traum noch erfüllen? Am Montagabend wagte sich die Gründerin Lydia Walter mit ihrem Unternehmen miss.pinny wagemutig in Die Höhle der Löwen. Dort wollte sie die Investoren um Carsten Maschmeyer (62), Ralf Dümmel (54) und Co. von ihren superpraktischen und innovativen Schürzen überzeugen. So ganz geklappt hat das aber nicht – sie verließ die Show ohne Deal. Doch wie ist es mit miss.pinny nach der Show weitergegangen? Promiflash hat da mal bei Lydia nachgehakt…

Die Designerin ist tatsächlich am Ball geblieben und hat es ganz ohne große Löwen-Unterstützung geschafft, ihr Produkt an den Mann oder die Frau zu bekommen – nur etwas unkonventioneller. “Aus miss.pinny habe ich ein Crowdfunding-Projekt gemacht. Jeder, der die Schürze haben möchte, hat die Möglichkeit, diese über die Startnext-Plattform vorzubestellen”, erklärt sie im Promiflash-Interview. Dass es bei “Die Höhle der Löwen” nicht mit einem Investoren geklappt hat, hat sie offensichtlich nicht entmutigt.

Im Gegenteil: Ihre Teilnahme an der Gründershow bedauert sie keines Wegs. “Ich bin nicht enttäuscht. Es war eine super Erfahrung für mich, die ich auf keinen Fall bereue”, erzählt sie weiter. Zwar hätte sie sich mit Dagmar Wöhrl (67) eine gute Zusammenarbeit vorstellen können, aber so hat sie es auch ganz allein geschafft, ihr Produkt voranzutreiben.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel