Keine Monaco-Rückkehr? Fürstin Charlène hegt neue Südafrika-Pläne

Keine Monaco-Rückkehr? Fürstin Charlène hegt neue Südafrika-Pläne

Fürstin Charlène weilt immer noch in Südafrika

Schon seit über sechs Monaten ist Fürstin Charlène von Monaco in Südafrika, weit entfernt von Ehemann Prinz Albert (63) und ihren Kindern. Grund dafür sind offiziell ihre gesundheitlichen Probleme. Vor kurzem erlitt die 43-Jährige einen Zusammenbruch aufgrund von Komplikationen ihrer schweren Hals-Nasen-Ohren-Infektion. Doch abgesehen von der Genesung hegt sie offenbar nun weitere Pläne, für die sie weiterhin in Südafrika bleiben wird.

Sie vermittelt bei Zulu-Royals

Trotz eigener Probleme habe Fürstin Charléne von Monaco laut „Daily Mail“ angeboten, in einem Familienstreit zwischen den südafrikanischen Zulu-Royals zu vermitteln. Sie habe die Zulus aufgefordert, den vorherrschenden Erbstreit „um der Einheit willen“ zu beenden, wie ein südafrikanischer Sender berichtet.

Charlène galt als persönliche Freundin des am 12. März 2021 verstorbenen Königs Goodwill Zwelithini, der 50 Jahre geherrscht hatte. Die Zweifachmutter nahm an dessen Beerdigung teil und hält sich seitdem in Südafrika auf. Doch nach dessen Ableben soll ein erbitterter Erbfolgekrieg zwischen verfeindeten Verwandten ausgebrochen sein. Prinz Misuzulu Zulu, der älteste Sohn des verstorbenen Anführers, wurde zum Erben ernannt, aber einige Familienmitglieder hätten seinen Anspruch auf den Thron abgelehnt.

Bleibt sie weiter in Südafrika?

Doch während sie nun aufopferungsvoll das nächste Projekt an sich zu reißen scheint, müsste Charlène erstmal vor ihrer eigenen Haustür kehren: Nämlich wegen ihrer gesundheitlichen Probleme aufgrund einer Komplikationen einer Hals-Nasen-Ohren-Infektion auf der einen Seite, und der Gerüchte um eine Trennung mit Ehemann Prinz Albert. Mehrere Monate haben sie einander nicht gesehen und auch den 10. Hochzeitstag am 1. Juli verbrachte das Paar nicht gemeinsam.

Ende August trafen er und Charlène wieder aufeinander, nachdem er mit den Zwillingen Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella nach Südafrika geflogen war. Damals habe er gegenüber „People“ verlauten lassen, sie sei „bereit, nach Hause zu kommen“. Nun hat sie offenbar wieder andere Pläne, als nach Monaco zurückzukehren… (rla)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel