Meghans Handy-Nachrichten enthüllen: Wurde Prinz Harry von den Royals beschimpft?

Im Streit um das Verhalten von Meghans Vater

Meghans Handy-Nachrichten enthüllen: Wurde Prinz Harry von den Royals beschimpft?

Hat Meghan gelogen?

Angespanntes Verhältnis zwischen den Royals

Herzogin Meghan (40) hatte Anfang des Jahres Grund zur Freude: Weil „Mail Online“ und „Mail on Sunday“ Auszüge aus einem privaten Brief von Meghan an ihren Vater Thomas Markle (76) im Jahr 2018 veröffentlicht hatten, war sie gerichtlich gegen den Verleger „Associated Newspapers Limited (ANL)“ vorgegangen – und hatte Recht bekommen. ANL geht nun allerdings gegen dieses Urteil vor. Im Zuge dieser neuerlichen Entwicklungen sind jetzt alte Handy-Nachrichten von Meghan an ihren ehemaligen PR-Berater Jason Knauf an die Öffentlichkeit gelangt. Und der Inhalt dieser Nachrichten zeigt einmal mehr, wie angespannt das Verhältnis zwischen Harry, Meghan und dem Rest von Harrys Familie vor dem Megxit gewesen sein muss…

Prinz Harry: Seine Familie soll ihn konstant unter Druck gesetzt haben

Die Nachrichten, die „Sky News“ veröffentlicht hat, sollen angeblich von Herzogin Meghan an Jason Knauf gegangen sein. Dort schreibt sie ihrem PR-Berater, dass sie sich entschlossen habe, ihrem Vater besagten Brief zu schreiben, um Prinz Harry aus der Schusslinie seiner Familie zu nehmen. „Der Grund, wieso ich das machen will, ist, weil ich sehe, wie viel Schmerz es H. bereitet“, steht dort geschrieben. „Selbst nach einer Woche mit seinem Vater, in der er unermüdlich die aktuelle Situation erklärt hat, vergisst seine Familie den Kontext – und kommt immer zu ‘kann sie sich nicht einfach mit ihm treffen und machen, dass er aufhört?’, zurück.“

Nach ihrem Brief könne Harry seiner Familie so immerhin sagen, dass Meghan bereits versucht habe, ihren Vater zur Räson zu bringen. „So schütze ich meinen Ehemann vor den konstanten Schimpf-Angriffen seiner Familie.“ Und, obwohl sie wisse, dass es nicht realistisch sei, würde ihr Vater vielleicht doch noch aufhören, immer wieder negative Schlagzeilen über sie in die Welt zu setzen.

Meghan soll den Brief vorher mit ihrem PR-Berater durchgegangen sein

Weiterhin zeigen die Nachrichten, dass Meghan sich wohl bewusst darüber gewesen sei, dass ihr eigentlich privater Brief an die Öffentlichkeit gelangen könnte, weshalb sie „sehr penibel“ in ihrer Wortwahl gewesen sei. Anschließend soll Meghan den vorgefertigten Brief an ihren PR-Berater geschickt haben. Ob die Nachrichten wirklich echt sind? Falls ja dürften sie nicht dazu führen, dass sich die angespannte Lage zwischen Harry und dem Rest seiner Familie in naher Zukunft entspannt… (lsc)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel