Michael Wendler macht Schluß mit Telegram

Offenbar doch nicht alles ganz egal: Michael Wendler (48) rudert spürbar auf voller Linie zurück. Nach seinem Entschuldigungsvideo will der Sänger nun auch seine Telegramgruppe schließen.  “Ich habe gesagt was wichtig war und getan was ich konnte”, schreibt Wendler in der Gruppe.

Über den Messenger-Dient hatte er bislang – wie unter anderem auch Attila Hildmann – seine politischen Thesen zur Corona-Krise verbreitet.

Michael Wendler: Manager droht mit Kündigung

Gegenüber RTL gibt sein Medienberater Michael Krampe an, dass er dem Sänger intensiv ins Gewissen geredet habe.” Ich habe Michael sehr oft klargemacht, dass er Telegram unbedingt beenden muss!”

Noch kurz zuvor hatte sich “der Wendler” nach Medienangaben bei seinen Gruppenmitgliedern beschwert, dass er allein für die Wünsche vieler einstehen müsste: “Ich habe mich als einer der wenigen Künstler erhoben und meine Meinung zu den für mich unerträglichen Maßnahmen der Bundesregierung geäußert. Es gibt Tausende Künstler, die einfach schweigen.” Er habe sich für “andere Menschen geopfert” und alles riskiert.

Lesen Sie auch

Wie RTL auf die Entschuldigung von Michael Wendler reagiert

Lesen Sie auch

Welche Rolle spielen Promis bei Corona-Verschwörungen?

Nach RTL-Angaben soll Manager Krampe ein Ultimatum gestellt und gedroht haben, die Zusammenarbeit zu beenden. Die Aussicht, damit einen weiteren Freund und Geschäftspartner zu verlieren, soll Michael Wendler unerträglich gewesen sein.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel