Morris ‘B.B.’ Dickerson ist tot: Nach langer Krankheit: War-Bassist stirbt mit 71 Jahren

Die Musikwelt trauert um Morris ‘B.B.’ Dickerson: Der Bassist der amerikanischen Kult-Band War ist gestorben. Der Musiker, der auch bei der Lowrider Band spielte, erlag am Freitag einer schweren Krankheit. Er wurde 71 Jahre alt.

Schon wieder erschüttert ein trauriger Promi-Tod die Nachrichtenwelt. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, ist Morris ‘B.B.’ Dickerson, Ex-Bassist der amerikanischen Funk-Band War, gestorben. Er wurde 71 Jahre alt.

Morris ‘B.B.’ Dickerson ist tot: War-Bassist stirbt nach langer Krankheit mit 71 Jahren

Wie aus einem Bericht der britischen “Daily Mail” hervorgeht, verstarb der Musiker am vergangenen Freitag. Er sei friedlich in einem Krankenhaus in Long Beach eingeschlafen, bestätigte ein Sprecher gegenüber “Billboard”. Schon seit Längerem habe Morris ‘B.B.’ Dickerson gegen eine schwere Krankheit gekämpft. Woran genau der Bassist starb, ist bislang nicht bekannt.

Morris ‘B.B.’ Dickerson galt als Gründungsmitglied der Funk-Band War

Dickerson wurde 1949 in Torrance, Kalifornien, geboren und begann bereits im Alter von 12 Jahren mit dem Bassspiel. Im Jahr 1962 gründete Morris ‘B.B.’ Dickerson gemeinsam mit Howard E. Scott und Harold Brown die Band The Creators. Sieben Jahre später, 1969, gründete Dickerson mit seinen Bandkollegen Scott und Brown sowie Eric Burdon, Lee Oskar, Thomas ‘Papa Dee’ Allen, Charles Miller und Leroy ‘Lonnie’ Jordan die Band War.

Diese Songs machen Morris ‘B.B.’ Dickerson unvergessen

Dickersons Arbeit am Bass half dabei, den charakteristischen Sound von War zu kreieren, während er auch einige der größten Hits der Band wie “The Cisco Kid Why Can’t We Be Friends” und “Low Rider” mitschrieb. Die Gruppe veröffentlichte ihre ersten beiden Alben – Eric Burdon Declares ‘War’ und The Black Man’s Burdon im Jahr 1970, demselben Jahr, in dem Jimi Hendrix zusammen mit War in London auf der Bühne stand, was letztlich sein letzter öffentlicher Auftritt vor seinem Tod im September sein sollte. Es folgten zwei weitere Alben im Jahr 1971, War und All Day Music, wobei Letzteres ihr erstes Goldalbum war. Auch ihre kommenden Alben wurden mit Gold ausgezeichnet.

Morris ‘B.B.’ Dickerson spielte später bei The Lowrider Band

Das Album “The World Is a Ghetto”, das mit ihrem Hit “The Cisco Kid” beginnt, wurde von Billboard zum Album des Jahres gekürt und war das meistverkaufte Album des Jahres 1973. Im Jahr 2003 wurde es auf Platz 444 der vom amerikanischen “Rolling Stone” erstellten Liste “Die 500 größten Alben aller Zeiten” gelistet. 1979 verlässt Dickerson schließlich die Band War und gründet 1990 gemeinsam mit Oskar und Brown The Lowrider Band.

Morris ‘B.B.’ Dickerson hinterlässt seine Mutter, seinen Onkel und seine Kinder.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel