Máxima und Willem-Alexander unbeliebt wie nie

Zum zweiten Mal in Folge erlebten die Niederlande ihren traditionellen „Prinsjesdag“ ohne königliche Pracht und Jubel von Oranje-Fans – die werden offenbar sowieso immer rarer.

König Willem-Alexander hielt vor den Mitgliedern des Parlaments die Thronrede und eröffnete damit das parlamentarische Jahr. Wegen der Corona-Maßnahmen waren erneut die traditionelle Kutschfahrt des Königspaares durch die Stadt sowie die Balkonszene der Familie gestrichen worden.

Nicht mal die Hälfte der Niederländer vertraut dem König

Um den Mindestabstand einhalten zu können, fand das traditionelle Ereignis nicht wie sonst im Rittersaal des Regierungsgebäudes statt, sondern in der Großen Kirche, wo sich alle Beteiligten 1,5 Meter voneinander entfernt versammeln konnten. Das Königspaar war mit einer Limousine vorgefahren. Königin Máxima trug einen langen hellblauen geblümten Seidenrock mit orange-rotem Oberteil, dazu einen farblich passenden Hut und Handschuhe.

Willem-Alexander und Máxima in der Grote Kerk, der Großen Kirche, in Den Haag. (Quelle: Patrick van Katwijk/Getty Images)

  • Emotionaler Besuch: Im Flutgebiet: Königin Máxima kämpft mit den Tränen
  • Royale Familienfotos: Máximas Töchter begeistern im Sommerlook
  • Máxima und Willem-Alexander: Eleganter Auftritt in Berlin

Die Popularität des Königs ist erneut gesunken, wie aus einer Umfrage hervorgeht, die pünktlich zum heutigen „Prinsjesdag“ veröffentlicht wurde. Nur noch 44 Prozent der Niederländer hat der Umfrage des Forschungsinstitutes Ipsos zufolge noch Vertrauen in den König. Es waren am „Königstag“ 27. April noch 57 Prozent gewesen. Damit liegen die Werte noch niedriger als Ende des vorigen Jahres. Damals war das Königspaar wegen einer Urlaubsreise nach Griechenland während des Lockdowns ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Die Royals sorgen immer wieder für Empörung, zuletzt als Willem-Alexander während eines Spiels bei der Fußball-EM die Corona-Regeln erneut missachtete.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel