Nach Geburt von „Baby G“: Georgina Fleur ist unzufrieden mit ihrem Körper

Reality-TV-Sternchen hadert mit sich

Nach Geburt von „Baby G“: Georgina Fleur ist unzufrieden mit ihrem Körper

Die Reality-TV-Teilnehmerin Georgina Fleur (32) ist nach der Geburt ihrer kleinen Tochter im Jahr 2021 scheinbar nicht ganz happy mit ihrem Körper. Im Sport-Outfit zeigte sich die hübsche Rothaarige in ihrer Instagram-Story und verriet dabei, was sie an ihrem Körper stört.

Sehnsucht nach der alten Taille

Bekannt ist Georgina vor allem aus dem Format „Der Bachelor“, an dem sie im Jahr 2012 teilgenommen hat. Im August 2021 ist der Reality-TV-Star zum ersten Mal Mutter geworden. Ihr Töchterchen „Baby G“ – wie Georgina ihr Baby öffentlich nennt – hat das It-Girl in Berlin zur Welt gebracht. Leben tut die 32-Jährige aber in Dubai, von wo auch ihre letzten Instagram Posts stammen.

In einer Story verriet sie ihren Followern nun, dass sie „den ganzen Tag an ihrem Bauch arbeiten“ werde. Georgina vermisst nämlich ihre alte Taille: „Meine Taille ist irgendwie verschwunden. Ich bin so gerade.“ schreibt sie dazu. Auch an ihrer Körperhaltung möchte Georgina arbeiten: „Meine Haltung ist furchtbar“, teilte sie ihren Fans mit.

Im Video: Georgina Fleurs Tochter sorgt für Chaos!

Georgina Fleurs Tochter sorgt für Chaos!

Bei Georgina gibt's kein Photoshop

Tatsächlich wirkt die Influencerin trotz der Geburt schon wieder ziemlich fit und schlank. Und auch wenn sie noch nicht zu 100 Prozent zufrieden mit ihrem Body ist, möchte das Reality-TV-Sternchen sich nicht verstecken. So zeigt sich Georgina regelmäßig im Bikini auf ihrem Instagram Kanal – und das ganz ohne Photoshop: „Ich photoshoppe meine Fotos nicht und wenn ich nicht direkt meinen Bauch in die Kamera halte, heißt es nicht, dass ich mich dafür schäme.“ teilte sie ihren Followern schon Ende 2021 mit. Doch Georginas Problemzönchen dürften ihr kleinstes Problem sein. Erst kürzlich kam die 32-Jährige in die Schlagzeilen, weil sie von ihrem Ex-Partner Kubilay Özdemir verprügelt wurde.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel