Nach Statement: Capital Bra will weniger über Drogen rappen

Capital Bra (25) will sich ändern! Vor Kurzem gab der Rapper zu, von dem Medikament Tilidin abhängig gewesen zu sein. Für seine beiden Söhne machte er jetzt aber einen Entzug. In der Vergangenheit veröffentlichte er Songs, in denen er den Drogenkonsum thematisierte – so zum Beispiel 2019 das Lied “Tilidin” mit dem Refrain: “Gib mir Tilidin, ja, ich könnte was gebrauchen”. Aber wird er nach seinem emotionalen Statement weiterhin in seinen Songs darüber rappen?

In einem Interview für den Youtube-Kanal STRG_F wurde er gefragt, ob er die Droge weiter thematisieren wolle: “Nein, ich will es nicht weiter verarbeiten. Ich will es versuchen, wegzudrängen, weniger über Drogen zu rappen.” Außerdem machte er deutlich: “Ich wollte es nie cool darstellen.” Dafür schämt er sich jetzt. Er warnte seine jugendlichen Fans: “Tilidin ist die ekligste Droge von allen”.

Der Künstler berichtete, wie hart das alles für ihn gewesen war, sowohl der Entzug als auch darüber zu reden. Der körperliche Entzug sei sogar noch schlimmer gewesen. Oft hatte er es schon probiert und nicht geschafft. Dass er es dieses Mal durchgezogen hatte, lag an seinen Kindern: Er wolle nicht in eine Situation kommen, in der er nach Drogen gefragt werde, wenn seine Söhne dabei seien.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel