Natasha Bedingfield: Sorge wegen Comeback nach Babypause

Natasha Bedingfield machte sich Sorgen darüber, nach der Geburt ihres Sohnes wieder zur Arbeit zurück zu kehren.

Die Sängerin, die mit ihrem Ehemann Matt Robinson vor 18 Monaten ihren Sohn Solomon bekam, bereit sich auf ihr musikalisches Comeback vor. Wie sie nun im Interview mit dem ‘Closer’-Magazin gestand, war ihr bei dem Gedanken, nach all den Jahren wieder ins Musikgeschäft einzusteigen, nicht ganz wohl zumute: “Ich blieb neun Jahre dem Rampenlicht fern und nun komme ich mit meinem neuen Album zurück. Mein Sohn Solomon kam vor 18 Monaten auf die Welt und ich machte mir Sorgen darüber, als berufstätige Mutter wieder ins Musikgeschäft einzusteigen, aber es war eine freudige Überraschung.” So konnte sie glücklicherweise ihre Songs schreiben, während sie sich um ihren kleinen Sohn kümmerte: “Meine Arbeit ist flexibel und ich schätze das sehr, denn für andere berufstätige Eltern ist es nicht immer so einfach.”

Geändert hat sich dennoch etwas. So musste die ‘Unwritten’-Hitmacherin als frisch gebackene Mutter ihre Angewohnheiten im Song schreiben ändern. “Ich musste lernen, die Lieder tagsüber zu schreiben. Ich ziehe es vor, abends zu schreiben, aber das konnte ich nicht, als ich meinen Sohn bekam. Mein ganzes Album habe ich zwischen Mittag und sechs Uhr abends geschrieben.” Die Rückkehr ins Arbeitsleben nach der Babypause kann die Musikerin allen Müttern nur empfehlen. “Zurück zur Arbeit zu gehen, nachdem man Kinder hatte, ist unglaublich wichtig für das Selbstwertgefühl. Es ist wichtig, diese Zeit für sich allein zu bekommen und sich daran zu erinnern, was deine Träume abgesehen von deinem Kind waren.”

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel