"Nicht über Gesetz": Polizei spricht über Prinz-Andrew-Klage

Es sind deutliche Worte, die die Behörde für Prinz Andrew (61) hat. Der Sohn der Queen (95) wird sich allem Anschein nach nun vor einem Gericht in den Vereinigten Staaten verantworten müssen. Die US-Amerikanerin Virginia Roberts Giuffre wirft ihm nämlich vor: Er soll sie als Minderjährige mehrfach sexuell missbraucht haben. Vor ein paar Tagen hatte sie offiziell eine Zivilklage gegen den britischen Royal eingereicht. Jetzt äußerte sich auch erstmals die Polizei in England zu dem Fall.

In einer LBC-Sendung betonte Dame Cressida Dick, die Polizeichefin der Metropolitan Police in London: “Niemand steht über dem Gesetz.” Das gelte auch für den adligen 61-Jährigen. So wird er Rede und Antwort stehen müssen, vor allem, da er keine diplomatische Immunität genießt, die ihn schützen könnte. Dick sei auch offen für eine Zusammenarbeit mit den Behörden in Übersee, wie sie berichtet: “Wir werden ihnen jede Unterstützung geben, wenn sie uns um etwas bitten, aber natürlich nur, wenn es im Rahmen unseres Gesetzes liegt.”

Andrew streitet bisher alle Vorwürfe, die in der 15-seitigen Klageschrift von Virginia aufgelistet sind, vehement ab. Er behauptet, er könne sich nicht daran erinnern, die Klägerin überhaupt jemals getroffen zu haben und sei sich deshalb keines Fehlverhaltens bewusst.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel